Frauen der „Blauen Kugel“halten mit Sieg Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle.

Von den vier Sportkegelmannschaften der „Blauen Kugel“ konnten sich nur das 1. Damenteam und die Gemischte durchsetzten. Die Herren-und 2.Damenmannschaft blieb bei ihren Auftritten hingegen erfolglos.
Frauen1: In der Bezirksoberliga konnten die sechs Keglerinnen in Lapperdorf-Simbach einen wichtigen Sieg einfahren. Den Tabellennachbarn besiegte man mit 5:3 (2937:2827) und behielt somit den Anschluss zum Mittelfeld. Den ersten Mannschaftspunkt (MP) für die Moosburgerinnen holte sich mit einem souveränen 4:0 Andrea Grabichler (503), die auf allen Bahnen ihrer Gegnerin Claudia Raimann (424) überlegen war.
Ihre Teamkollegin Veronika Paulus setzte noch eins drauf und wurde mit 523 Kegel Tagesbeste. Maria Pfaller (480) durfte sich wenigsten über zwei gewonnene Spielsätze erfreuen, doch die ersten beiden starken Durchgänge von Paulus waren der Garant für den zweiten MP. Leichtes Spiel hatte auch Roswitha Rück. Sie gewann ebenso wie A. Grabichler vier Spielsätze und verwies so Pauline Götze mit 482:408 in die Schranken.
Das war´s jetzt mit den gewonnenen MP, denn von nun an waren die Gastgeberinnen am Drücker. Dies bekam als erstes Petra Schollerer (460) zu spüren. Nach einem 1,5:2:5 musste sie die Überlegenheit ihrer Nebenspielerin Antje Heidler (503) anerkennen. Sehr spannend gestaltete sich das Spiel (1:3) zwischen Karin Huber (476) und Gabriele Schuder (478). Beide wahren immer dicht beieinander, doch das glücklichere Ende war letztendlich auf Seiten ihrer Gegnerin Schuder. Mit nur einem gewonnenen Spielsatz musste sich auch Reglinde Grabichler begnügen. Ihr Ergebnis von 493 Kegel war in Ordnung, doch konnte sie mit dem überragenden Endresultat von Yvonne Peschl (534) nicht mithalten. Nur gut, dass durch die drei erzielten MP die Damen einen sehr großen Vorsprung als Polster aufzuweisen war und somit dieses Spiel, über die zwei Kegelpunkte, an die die Blaue Kugel ging.
Herren : Beim Bezirksligateam ist zur Zeit der Wurm drin. Gab es im letzten Spiel in Buch eine blamable Niederlage, so musste man auch in Oberlauterbach eine deftige Klatsche einstecken. Zu dem kam auch noch, das die Gastgeber an diesem Tag in allerbester Verfassung waren und mit einen neuen Rekord für Aufsehen sorgten. So war es nicht verwunderlich, dass die Moosburger mit 0:8 (2967:3334) den Kürzeren zogen.
Den ersten MP erkegelte sich Tobias Faltermaier mit 554 gegen Ludwig Süß (509). In allen Spielsätzen hatte Süß das Nachsehen, im letzten Satz drehte Faltermaier mit 160 Kegel nochmals richtig auf. In der Vergangenheit konnte auf dieser 4-Bahnenanlage Werner Reithmeier (526) immer sehr gute Ergebnisse erzielen, doch an diesem Spielabend fehlte ihm ab den zweiten Durchgang das quäntchen Glück. Während er sich mit Ach und Krach über die restlichen Spielsätze kämpfte gelang seinem Gegner hingegen alles. Am Ende des einstündigen Spiels (4:0) standen hervorragende 608 Kegel für Jürgen Faltermeier auf der Tafel. Völlig von der Rolle war Peter Rusch (438). Ihm gelang über die gesamte Spielzeit gar nichts, das Resultat daraus war eine 0:4 Niederlage gegen Lukas Faltermeier (535). Wenigstens kam Holger Süß mit 530 Kegel in die Nähe eines MP. Jakob Jobstmann hielt mit 2:5:1:5 dagegen und behielt mit 541 knapp die Oberhand. Mannschaftsführer Herbert Mühlig (530) hatte es mit Ralf Nathar (547) zu tun und gestaltete das Spiel ausgeglichen. Schade, dass er im ersten Durchgang zu viele Kegel liegen ließ und somit einen möglichen MP aus der Hand gab. Zu einem Einsatz kamen auch zwei Kegler aus der Gemischten. David Rath musste nach drei Spielsätzen(1:2) und 324 Kegel,wegen Rückenschmerzen ausgewechselt werden. Für ihn kam Reinhard Reif (110 ) in die Partie. Zusammen erzielten sie 434 Kegel und verloren mit 1:3 gegen Sebastian Jobstmann (549).
Damen 2 : Eine 0:6 (1768:1897) Heimpleite mussten die vier Keglerinnen der Kreisklasse gegen Oberglaim verkraften.
Nicole Boullat hat jetzt eine gewisse Stabilität erreicht, doch fehlt ihr jetzt noch die gewisse Durchschlagskraft. Sie kam über 432 Kegel nicht hinaus aus musste mit 0:4 das Match Barbara Kahlert (461) überlassen. Etwas besser machte es Alexandra Bauer (461), doch zum Schluss stand es 3:1 für Alexandra Riedl (477). Erika Huhmann hatte sich das bestimmt auch anders vorgestellt. Bei 427 Kegel endeten die 120 Wurf und somit war die 1:3 Niederlage gegen Ingeborg Mayer (454) nicht abzuwenden. Zu stark war die Gästekeglerin Hedwig Gartner für Andrea Wittmann (448). Ihre Gegnerin wurde Tagesbeste mit 505 Kegel. Somit endete diese Paarung mit 3:1 Sätzen zu Gunsten von Gartner.
Gemischte: Als einzige Mannschaft im Club sind sie heuer noch ungeschlagen. Auch in Ergolding gab es einen Sieg zu vermelden. Im Vorfeld hatte man gegen den Tabellenletzten einen Sieg fest eingeplant, was auch mit 5:1 (1824:1715) letztendlich zutraf. Auf der 4-Bahnenanlage begannen Erwin Kochleus und Werner Stöckl. Kochleus (486) sorgte schon im ersten Durchgang für einen gehörigen Vorsprung, den er auch weiter ausbauen konnte. Er hatte mit Johann Ippisch (415) keinerlei Probleme, gewann drei Spielsätze und den MP. Bei Stöckl hingegen klappte gar nichts. Sein Gegner Andreas Salewski machte es ihm wirklich leicht, doch das Geschenk wollte der Moosburger nicht annehmen. Endstand somit 423:413 nach 2:2. Bei seinem Einsatz war Burkhard Pech (471) nur in die Vollen im Soll, doch beim Abräumen fehlten ihm die guten Anschübe. Am Ende reichte es für einen MP (3:1), seine Gegnerin Andrea Wendt beendete die 120 Wurf mit einem Gesamtergebnis von 442 Kegel. Hart musste David Rath (454) um seinen Sieg nach dem 2:2 Unentschieden kämpfen. Hildegard Kollmeder (435) verlange ihm alles ab doch am Ende war der Erfolg für den,noch vom Vortag in Oberlauterbach angeschlagenen Rath,sicher eingetütet.

 

:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur „Gemischte“ startet erfolgreich ins Neue Jahr 2020.

Die Gemischte der „Blauen“ starten mit Sieg ins neue Jahr. Leider klappte dieses Vorhaben nicht bei den Frauen 1 und Männern des Sportkegelclubs „Blaue Kugel“.  Ihre Auswärtsspiele unterlagen sie nach schwacher Leistung gegen Altenmarkt und Buch. Nur die gemischte Mannschaft konnte mit einem Erfolg über Allershausen glänzen. Frauen1:  Mit einer insgesamt schlechten Mannschaftsleistung präsentierten sich die sechs Keglerinnen auf den Bahnen in Altenmarkt. Man hatte sich im ersten Spiel 2020 mehr erwartet, doch am Ende fiel die 3:5 (2682:2816) Niederlage recht deutlich aus. In der Startpaarung lieferten sich Reglinde Grabichler (461) ein Kopf an Kopf Rennen mit Maria Liebl (476) die jedoch in den einzelnen Sätzen 3:1 gewann und so die Nase vorne hatte. Mit der Bahnenanlage gar nicht zurecht kam Petra Schollerer (430). Sie hatte jedoch das große Glück, dass ihre Gegnerin Monika Stangl (434) ebenfalls erhebliche Schwierigkeiten hatte und Sie so mit 3:1 einen Mannschaftspunkt (MP) für Moosburg erzielen konnte. Da Stammspielerin Roswitha Rück fehlte musste Gabriele Hölzl von der Gemischten einspringen. Sie traf auf die spätere Tagesbeste Lisa Maria Siegl (515) und hatte mit ihren erzielten 379 Kegel in allen Durchgängen null Chancen. IhreMannschaftskollegin Andera Grabichler blieb auch unter ihren Möglichkeiten, die erzielten 466 Kegel reichten aber, um Helga Obermeyer (425) mit 4:0 zu besiegen. Ein sehr spannendes Duell sah man beim Aufeinandertreffen Veronika Paulus und Martina Kuhnkies. Vom ersten Wurf an gelang es keiner so richtig davon zu ziehen, jedes einzelne Spiel wurde nur sehr knapp entschieden. Da Paulus aber 2,5 Sätze für sich entscheiden konnte gewann sie dieses Match, trotz 472:471 Kegel, für ihr blaues Team. Das war ́s auch schon mit den drei Mannschaftspunkten. Karin Huber (475) kam an Brigitte Glashauser (494) ebenso nicht heran und ging mit 1:3 als Verliererin von den Bahnen.                        Herren : Beim Tabellennachbar SKK Buch war man von einer Normalleistungen weit entfernt. Mit 0:8 und schlechtesten Saisonergebnis verlor man das Rückspiel mit 2916:3204 und ist jetzt Tabellenletzter der Bezirksliga Isar. Bei allen Keglern war an diesem Tag der Wurm drin, keiner konnte annähernd seine Leistung abrufen, mit Ausnahme von Ersatzspieler Johann Grabichler. Mit von der Partie waren, seit längerem wieder Ludwig Süß, sowie der in die Gemischte gewechselte Burkhard Pech und wie erwähnt Johann Grabichler, ebenfalls von der Gemischen. Da die Stammspieler Günter Nagl und Tobias Hölzl verhindert waren, durfte man gegen die heimstarken Gastgeber nicht viel erwarten. Und so kam es auch. Ludwig Süß (473) verlor gegen Simon Jobst (517) und Burkhard Pech (467) stand gegen Johannes Keller (560) auf verlorenen Posten. In der Mittelpaarung schloss sich Peter Rusch  (470) den dürftigen Ergebnissen seiner Mannschaftskameraden an und hatte gegen David Köberl (541) keine Chance.  Der Schnittbeste, aus Moosburger Sicht, Werner Reithmeier hatte es in der Hand einen MP zu holen. In den ersten beiden Sätzen lag zwar sein Gegner Chris Meißner vorne, doch in den letzten beiden brach der Bucher förmlich ein. Leider nahm Reithmeier dieses Geschenk nicht an und musste sich letztendlich mit 509:519 begnügen. Zwei normale und zwei schlechte Durchgänge reichten für Herbert Mühlig nicht aus, seinen Nebenmann zu bezwingen. Am Ende der einstündigen Spielzeit hieß es 517:492 für Michael Steinlehner. Alle bisher gespielten Moosburger durften sich wenigstens eines Satzsieges erfreuen, mit Ausnahme von an diesem Abend zweitbesten der Mannschaft Johann Grabichler (505). Er traf auf Martin Bauer, der mit einem 4:0 Durchmarsch und 550 Kegel den Schlusspunkt zum 8:0 Erfolg für Buch setzte.  Gemischte: Die einzige Mannschaft, die in der vergangenen Spielwoche einen Erfolg verbuchen konnte waren die vier Kegler der Kreisklasse A. Sie hatten den TSV Allerhausen zu Gast und gewannen mit 5:1 und 1872:1759 Kegel. Die erste Begegnung zwischen Max Stocke und Rudolf Ryba entschied nach Satzgleichstand der Gästespieler mit 486:478 Kegel zu seinen Gunsten. Das war es auch schon mit der Ausbeute der Gäste. Reinhard Reif (455) holte nach einem 2:2 in den Sätzen, den MP gegen Uwe Berg (411). Der immer stärker werdende David Rath hatte es endlich geschafft, die 500 Kegelmarke im Wettkampf zu erzielen. Er wies Karl-Heinz Meyer (440) mit 3:1 in die Schranken. Auch Gabriele Hölzl durfte sich mit 439:422 und 2,5:1,5  in den Sätzen, über Peter Leven eines Erfolges erfreuen und steuerte so zum 5:1 Heimsieg ihrer Mannschaft bei.