Blaue Kugel feiert fünften Sieg in Folge

 

Der Sportkegelverein „Blaue Kugel“ durfte sich am vergangenen Sonntag über einen weiteren Sieg in der Bezirksliga A erfreuen. Trotz urlaubsbedingter Abwesenheit von Herbert Mühlig und Tobias Hölzl konnten sich die sechs Kegler gegen Frisch Auf Landshut behaupten.

Werner Reithmeier, Holger Süß, Peter Rusch und Erwin Kochleus setzten sich gegen ihre Konkurrenten durch und trugen maßgeblich zum 6:2 (3053:2963) Erfolg bei.

In der Startformation traf Werner Reitmeier auf Andreas Krach, nur einen Satzpunkt gab der Moosburger ab. In allen anderen Spielsätzen war der Landshuter unterlegen und musste sich mit 475 Kegel gegenüber Reithmeier (536) geschlagen geben. In der Mittelpaarung hatte David Rath gleich zu Beginn einen schweren Stand. Arnold Szeghedi trumpfte mit 160 Kegel gleich mächtig auf und beendete diesen Durchgang klar für sich. Doch dann schwächelte der Gästekegler und Rath konnte leider diese Phase nicht nutzen. Am Ende hieß es 3:1 und 529:491 für den Landshuter. Mit 99 Kegel mehr als sein Gegner ging Holger Süß von den Bahnen. Johann Braun (467) war nicht in der Lage in allen vier Durchgängen etwas entgegensetzen und somit war klar, dass Süß mit 566 Kegel einen weiteren Mannschaftspunkt für sein Team einspielte. Zum ersten Mal mit von der Partie war Erwin Kochleus der schon in den ersten 30 Wurf seinen Nebenspieler in Zugzwang brachte. Heinrich Raschke hielt lange Zeit mit, zog aber nach dem 2:2 am Ende mit einer 448:466 Niederlage den kürzeren. Sehr spannend gestaltete sich das Duell Peter Rusch vs. Horst Prunkl. Nach den mäßigen Ergebnissen in den letzten Spielen spielte Rusch stark auf und hielt seinen Gegner mit 2,5:1,5 und 531:507 auf Distanz. Der insgesamt zweite Mannschaftspunkt ging an die Gästemannschaft, ihn holte Edwin Schreiber gegen Burkhard Pech. Während den gesamten Spielverlauf fand Pech nicht ins Spiel, das Resultat war ein 1:3 und somit 463:537 Niederlage.

 

 

 

 

SKC „Blaue Kugel“ gewinnt auswärts mit 8:0

Am vergangenen Freitag fuhren die Sportkegler zu ihrem Auswärtsmatch nach Wendelskirchen. Allen Keglern war klar, dass man dieses Meisterschaftsspiel der Bezirksliga A Isar unbedingt für sich entscheiden musste, da der Gastgeber mit 4:16 Punkte am Tabellenende steht und somit nicht gerade zu den stärksten Mannschaften zählt. Mit von der Partie war wieder Tobias Hölzl, den es wegen schulischer Bildung ein halbes Jahr zu ersetzen galt. Nach gut dreistündigem Spielverlauf auf den neuen 4-Bahnenanlage schafften die Moosburger einen neuen Rekord. Alle sechs Kegler besiegten ihre Gegner und trugen zu diesen 8:0 (2966:2704) Erfolg bei.

Als erste Paarung, aus Moosburger Sicht, gingen Holger Süß und David Rath auf die Bahnen. Alle vier Durchgänge gestalteten Süß und sein Kontrahent Hans-Peter Böhm ausgeglichen. Einen Tick besser war schließlich der Kegler von den „Blauen“ und konnte sich somit mit 498:487 durchsetzen. Bedeutend leichter hatte es sein Mannschaftskollege Rath, der mit 3:1 nach Spielsätzen und einem Gesamtergebnis von 477 Kegel seinen Einsatz beendete. Leistungsbedingt wechselte der Gastgeber aus, Markus Plötz und Michael Resner kamen gemeinsam auf 418 Holz. In der Mittelpaarung demonstrierte wieder einmal Herbert Mühlig seine Stärke. Alle vier Spielsätze entschied er für sich und gab Bernhard Wimmer mit 502:389 das Nachsehen. Auch Burkhard Pech (485) war auf der Siegesstrasse. In die Vollen Top, aber zu viele Fehlwürfe, trotzdem reichte es nach dem 2:2 über Bernd Daschner (470) für einen weiteren Mannschaftspunkt für die Moosburger. Peter Rusch begann den ersten Durchgang sehr stark, kam dann in der Folge nicht mehr so richtig in die Partie. Es war eine knappe Sache, zum Glück hatte er nach dem 2:2 mit 486:481 die Nase gegen Alexander Stümper vorne.

Den Titel des Tagesbesten holte sich Tobias Hölzl mit einem Ergebnis von 513 Kegel. Sein Nebenspieler Sven Ullrich konnte sichtlich nicht mithalten, für ihn war nach den 120 Wurf bei 459 Kegel Schluss. Nach Startschwierigkeiten im ersten Satz, kam Hölzl immer besser ins Spiel (3:1) und sicherte sich mit diesem Sieg den sehr wichtigen 8:0 Erfolg für die „Blaue Kugel“

 SKC „Blauen Kugel“ entscheidet Lokalderby für sich

 

Beim Sportkegelclub „Blaue Kugel“ gab es am vergangenen Sonntag bei den Herren gehörigen Grund zu jubeln. Ging man in den letzten Jahren gegen Rot-Weiß Moosburg immer als Verlierer von den Bahnen, so konnte man dieses Mal das Stadtderby für sich entscheiden. Trotz arg geschrumpften Mannschaftskader, derzeit nur sieben Aktive, und stark aufspielende Kegler brachte man den Sieg mit 3016:2979 unter Dach und Fach. Eine Woche davor galt es gegen Großköllnbach eine Niederlage zu verschmerzen. Auf den berüchtigten Landauer Kegelbahnen taten sich nicht nur die Moosburger schwer, auch viele andere Kegelclubs kamen dort an ihre Grenzen. Am Ende stand es 2841:2745 für die Gastgeber.

Bei den Damen ist bedauerlicherweise auch die Saison vorbei. Der Vereinsführung viel es schwer letztendlich das Damenteam vom Spielbetrieb abzumelden. Viele gesundheitlich angeschlagene Aktive  und die andauernde Pandemie veranlassten den Verein diesen schmerzhaften Schritt zu gehen. Zu hoffen bleibt nur, dass sich die Lage im Laufe des Jahres ändert, dann könnte zur neuen Saison eine zweite Mannschaft wieder am Spielbetrieb angemeldet werden.

Auf der 4-Bahnenanlage in Landau begannen Holger Süß und Herbert Mühlig. Süß schaffte immerhin ein 2:2, musste sich aber dennoch Josef Pölsterl mit 453:485 geschlagen geben. Viel besser machte es Mühlig (483), der gegen Helmut Alt (413) alle vier Spielsätze für sich entscheiden konnte und dadurch zum einzigen Mannschaftspunkt der Blauen Kugel beisteuerte. Auch Peter Rusch gelang es Franz Schlüpfinger zwei Spiele abknöpfen, doch am Endergebnis hatte sein Gegner mit 486:448 die Nase vorne. Nicht besser erging es David Rath. Zwei Spiel gewonnen, aber mit 456:496 gegen Hermann Fischer verloren. Die schlechten Ergebnisse setzten sich auch weiterhin fort. Burkhard Pech (460) war nach einem 1:3 Josef Ecker (503) unterlegen und auch Reinhard Reif verpasste mit dem 2:2 und 445:456 nur knapp den Sieg über Gerhard Zemann.

Wie oben erwähnt stand man am Sonntag mit der 2. Mannschaft des Sportkegelclubs Rot-Weiß auf den heimischen Bahnen um das alljährliche Derby auszutragen. An den Start gingen Holger Süß, David Rath und Herbert Mühlig. Schon nach kürzester Zeit stellte sich heraus, dass Süß an diesem Tag alles richtig machte und mit einem 4:0 und sehr guten 543 Kegel Konrad Bergmeier (436) keine Chance ließ. Bei der Mittelpaarung David Rath und Gegenspieler Franz Kastl wurde es schon spannender. Beide schenkten sich nichts und nach ausgeglichenen Verlauf setzte sich Rath mit 496:488 durch. Der dritte Mannschaftspunkt

wurde wieder einmal durch die solide Leistung von Herbert Mühlig erzielt. Er hatte es mit Markus Zacker zu tun und musste sich auch immer wieder den „Angriffen“ erwehren. 3:1 hieß es nach einer guten Spielstunde, 521:508 war schließlich das Endresultat. Mit 128 Kegel Vorsprung ging es jetzt in den 2. Durchgang. Burkhard Pech traf auf Johannes Klöble und beide konnten sich über zwei gewonnenen Spielsätze erfreuen. Auf der letzten Bahn ließ Pech durch einen schlechten Durchgang den Sieg liegen und so kam sein Gegenspieler doch noch zum 511:473 Erfolg.

Mit ebenfalls 473 Kegel musste sich Peter Rusch begnügen. Während der vier Durchgänge kam er nicht so richtig ins Spiel, gewann auch nur einen Spielsatz und war Robert Fischer mit 511 Kegel unterlegen.

Einer persönlichen Spitzenleistung durfte sich Reinhard Reif erfreuen.

Oftmals an der 500er Grenze gescheitert klappe es endlich an diesem Tag und wichtigen Spiel. Vier konstante Durchgänge, nur einen abgegeben, so war es ihm möglich Franz Rasch mit 510:493 zu bezwingen.

Der nächste Spieltag findet am 4. Februar statt. Dann ist wieder Tobias Hölzl nach schulischer Abwesenheit mit von der Partie, eine Woche darauf wird auch Werner Reithmeier für die „Blauen“ aktiv vertreten sein.

Zwei wichtige Siege für die „Blaue Kugel“

 

Werner Reithmeier mit Spitzenleistung in Buch – Damen holen ersten Sieg.

Der fünfte Spieltag in der laufenden Saison war für beide Teams ein erfolgreicher Tag. Während die Herren auf den Bahnen in Buch endlich wieder einmal gewinnen konnten, holten sich die Damen in Eggenfelden die ersten Punkte.

Herren. Große Freude herrschte nach dem Auswärtsspiel in Buch, denn seit einigen Jahren der Niederlagen haben es die sechs Kegler der „Blauen“ geschafft als Sieger vom Platz zu gehen. Nach spannenden drei Stunden bezwang man die Hausherren schließlich mit 5:3 (3095:3025) . Großen Anteil an diesem Erfolg hatte Werner Reithmeier, der mit überragenden vier Durchgängen (140/163/155/153) seine Mannschaft weit nach vorne brachte. Mit 4:0 und einem seiner besten Resultate (611 Kegel) bezwang er souverän seinen Gegner Gerhard Kohler (481). Zuvor hatte es David Rath mit Wolfgang Hausler zu tun. Drei gewonnene Spielsätze und ein Gesamtergebnis von 492 Kegel reichten aus um sich gegen Wolfgang Hausler (444) durchzusetzen. Auch Holger Süß zeigte sich von seiner besten Seite und ließ mit sehr guten 541Kegel (3:1) seinen Gegenspieler Simon Jobst (505) keine Chance.

Knapp ging die Partie Manfred Sedlmaier vs. Herbert Mühlig aus. Beide waren immer gleichauf, doch der Bucher Kegler Sedlmaier nutze die letzten Würfe um doch noch an Mühlig vorbeizukommen. Am Ende stand ein 3:1 Erfolg (516:489) fest, was den 1. Mannschaftspunkt  für Buch bedeutete.

Auf der Anzeigentafel stand nun ein Plus von satten 187 Kegel für die Moosburger, was eigentlich zu einem ungefährdeten Sieg führen sollte. Doch dann begannen die Hausherren die große Aufholjagt zu starten und knöpften den beiden Moosburger Schlusskegler Holz um Holz ab. Peter Rusch (468)  hatte zwar die Auswirkungen einer Zerrung hinter sich gelassen, doch traute er sich nicht wieder so richtig ins Zeug zu legen.

Diese nutze natürlich Johann Bauer aus und machte mit einem 4:0 und 562er Ergebnis genau 94 Kegel gut. Auch bei Burkhard Pech waren die ersten beiden Durchgänge (112/109) alles andere als berauschend. Er verlor diese an Thomas Meißner (131/136) sodass zu diesem Zeitpunkt der Vorsprung bis auf 84 Kegel schmolz. Sichtliche Erleichterung kehrte ein als Pech auf den beiden letzten Bahnen (140/133) Meißner (120/130) in Schach halten konnte und durch die knappe 494:517 Niederlage den Auswärtssieg in trockene Tücher brachte.

Damen : Die Keglerinnen der „Blauen Kugel“ hatten sich im Vorfeld gegen Eggenfelden einiges vorgenommen. Beide stehen am Tabellenende der Bezirksoberliga und man wollte sich durch einen Auswärtssieg vom Gastgeber etwas absetzen.

Nach aufreibenden Spielverlauf war es dann soweit. Mit 4:2 und 1823:1805 Kegel war der erste Sieg unter Dach und Fach.

Den ersten Mannschaftspunkt holten sich die Gastgeberinnen im Duell Alexandra Seeb (455) gegen Karin Huber. Nur einen Satz konnte die Moosburgerin für sich entscheiden, 414 Kegel waren zu wenig um mithalten zu können. Bei Andrea Grabichler lief es da schon bedeutend besser. Sie gab zwar auch zwei Spielsätze an Sabine Marchner (440) ab, doch durch das bessere Endergebnis (490) bekam sie den MP gutgeschrieben.

Sehr knapp beendete die dritte Paarung ihre vier Durchgänge. Nicole Boullat fehlten nur zwei Kegel um als Siegerin von den Bahnen zu gehen. Sabine Panzram teilte sich mit Boullat die vier Spielsätze und hatte zum Schluss mit 439:438 die Nase vorne. Gut aus Moosburger Sicht, dass Veronika Paulus in allen vier Durchgängen immer einen Deut besser war als ihre Nebenspielerin Katja Binder. Dies reichte für ein 481:471 Ergebnis, was zugleich den ersten Sieg für ihr Team bedeutete.

 

 

 

Bericht: B. Pech