„Blaue Kugel“ kann zu Hause punkten

Nach der Lokalderby-Niederlage gegen Rot-Weiß konnte die Herrenmannschaft des Sportkegelclubs Wendelskirchen bezwingen. Die Damen hingegen gingen mussten zuhause gegen Lappersdorf-Simbach eine Niederlage einstecken. Jetzt ist das eingetreten, was man eigentlich vermeiden wollte. Die gemischte Mannschaft musste auf Grund von Personalmangel vom Spielbetrieb abgemeldet werden.

Herren: Grund zur Freude herrscht jetzt wieder bei den Keglern bei den Blauen, denn Vereinsmeister Werner Reithmeier hat sich wieder als Leistungsträger zurück gemeldet. Gegen Wendelskirchen zeigte er wieder seine Qualitäten und trug zum 5:3 (2992:2944) maßgeblich bei.

Überragender Kegler und Tagesbestes dieses Heimspieles war

dieses Mal Holger Süß, der mit 552 Kegel (3:1) seinen Gegenspieler Tobias Hillerbrand (465) weit davoneilte. Sein Mannschaftskollege Peter Rusch und Kontrahent Sven Ullrich schenkten sich nichts, nach den ersten beiden Durchgängen war es ausgeglichen. Doch dann erlitt Rusch eine Zerrung und musste durch Maximilian Stöckl ausgewechselt werden. Dies nutzte der Gästespieler und gewann dieses Spiel mit 503:467 (3:1). Hart umkämpft war das Match Herbert Mühlig vs. Christian Mehringer. Der Mannschaftspunkt ging trotz weniger erzielten Kegel (507:514) an den Moosburger, er konnte durch drei gewonnene Spielsätze davon profitieren.

Ein Hoch und Tief musste Burkhard Pech durchleben. Nach schwachen Start folgte ein guter Durchgang, dann ein noch schlechterer, am Ende reichte es nur zu schwachen 461 Kegel. Leonhard Neuner hatte keine Mühe und holte sich mit 510 Kegel den MP. Auch Mannschaftsführer David Rath tat sich über den ganzen Spielverlauf schwer. Bestes Einzelergebnis waren 125 Kegel, alles zusammen reichte es nur für ein 473er Ergebnis. Sein Nebenspieler Christian Rauscher gewann drei Spielsätze und brachte mit seinen 495 Kegel den dritten MP für seine Mannschaft ein. Werner Reithmeier (532) fand nach anfänglichen Problemen sofort ins Spiel und demonstrierte seine Spielstärke.

Drei Spielsätze konnte er für sich entscheiden und war dem Gegner überlegen. Sebastian Neuner kam für Dennis Ziegler ins Spiel, zusammen erzielten sie 457 Kegel.

 

Damen : Nach dem Erfolg der Herren kam es zum Aufeinandertreffen der Damenriege gegen Lappersdorf-Simbach. Nach ca. zweistündigem Spiel musste man die Punkte den Gästen überlassen, die mit 5:1 (1847:1754) ihren zweiten Tabellenplatz somit in der Bezirksoberliga behaupteten.

Nach zwei schlechten Durchgängen ließ sich Andrea Wittmann auswechseln, Veronika Paulus kam ins Spiel und durfte wenigstens den vierten Spielsatz für sich entscheiden. Die erreichten 442 Kegel konnten der Gegnerin nichts anhaben, Antje Heidler brachte es auf 471 Kegel. Andrea Grabichler war die einzige in ihrem Team, die sich einem Sieg erfreuen konnte. Sie gewann mit 473:466 (2:2) gegen Maria Pfaller.

Ebenfalls ein 2:2, nach Spielsätzen, stand auf der Anzeigentafel für Erika Huhmann, doch sie musste sich mit 438:476 Eleonore Kern geschlagen geben. Auch für Nicole Boullat reichte es wieder nicht für einen Mannschaftspunkt. Die Gästemannschaft wechselten Yvonne Peschl gegen Pauline Götze aus, am Ende gab es einen 434:401 (2,5:1,5) Erfolg für die beiden Keglerinnen.

 

Bei der Jahreshauptversammlung hatte man das Thema gemischte Mannschaft breit diskutiert. Stehen genügend aktive Kegler und Keglerinnen bereit um den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten? Da aktuell einige wegen Krankheit ausfallen und die Spielerdecke gehörig schmolz musste nun die Gemischte für den Spielbetrieb abgemeldet werden. Zu hoffen bleibt nur, dass in der nächsten Saison wieder mehr Akteure zur Verfügung stehen und wieder eine Gemischte gemeldet werden kann