Sensation gegen Meisterschaftskandidat knapp verpasst.

Die Herrenmannschaft des Sportkegelvereins „Blaue Kugel“ unterlag zuhause gegen den Tabellenführer aus Hallbergmoos. Die Damen hatten ebenfalls Hallbergmoos zu Gast und durften sich eines Sieges erfreuen. Keine Punkte gab es für die 2. Damenmannschaft in Adlkofen und BMW Landshut sowie im Heimspiel der Gemischten gegen Buch.

Günter Nagl- Blaue Kugel Moosburg Sportkegeln

Günter Nagl Tagesbester mit 574 Kegel

Männer: Bis zum allerletzten Wurf war das Bezirksligaspiel gegen den unangefochtenen Spitzenreiter Hallbergmoos 2,an Spannung nicht zu überbieten. Ganze sechs Kegel verhinderten wenigsten ein Remis, was die Moosburger absolut verdient hätten. Somit wurde die Sensation knapp mit 3:5 (3196:3201) verpasst, denn die Gästen wurden schon vor Beginn der Saison von allen Teams als sicherer Aufstiegskandidat gehandelt.
Für den verhinderten Stammkegler Tobias Hölzl wurde Ludwig Süß ins Team berufen. Er konnte sich nur im zweiten Spielsatz durchsetzen und musste sich am Ende mit 471:551 Bogdan Craciun geschlagen geben. Auch sein Teamkollege Peter Rusch (511) tat sich beim Aufeinandertreffen (1:3) mit Roland Buchhauser (547) nicht gerade leicht. Trotzdem war er mit seinem Ergebnis zufrieden, denn nach den letzten mageren Resultaten, war es nun ein deutlicher Aufwärtstrend. Mit von der Partie war jetzt wieder Günter Nagl. Er fühlte sich auf den vier Bahnen pudelwohl und trotzte den Angriffen seines Gegners. Drei Mal behielt er die Oberhand und wies Dan Ioan Mihaila mit 574:567 in die Schranken. Auch sein Mannschaftskollege Werner Reithmeier fand wieder zur gewohnten Stärke und fertigte Klaus Detzer mit 4:0 und 551:502 ab. Das die letzten Kegler der Gäste ungewohnt schwächelten, daraus profitierte auch der „Blaue Kugel“ Spieler Holger Süß. Sein Nebenmann Leonhard Danner konnte ihm zwei Spielsätze abknöpfen, doch am 542:511 Sieg des Moosburges gab es nichts mehr zu rütteln.
Bei der Paarung Herbert Mühlig vs. Georg Wetermeier standen nach 60 Minuten Spielzeit für beide Kegler 523 Zähler auf der Anzeigentafel. Da jedoch Westermeier die vier Spielsätze mit 2,5:1,5 für sich entscheiden konnte, ging der MP und damit der knappe Sieg an die Gäste.
Frauen 1: Im Anschluss an den Männern, bestritten die sechs Keglerinnen ihr Bezirksoberligaspiel gegen die Damen aus Hallbergmoos und hatten, entgegen den Herren, nach erfolgreichem Verlauf Grund zur Freude. Am Ende war es klare Sache für die „Blaue Kugel“, mit 6:2 (2869:2761) sicherten sie sich einen sehr wichtigen Heimerfolg.
Andrea Grabichler hatte es mit Danica Niessen zu tun und war nur im zweiten Durchgang erfolgreich. Zu beständig war die Gästekeglerin und entschied das Aufeinandertreffen mit 3:1 in den Sätzen und 512:475 für sich. Aushilfe Alexandra Bauer fand gut ins Spiel und hielt sich Elfriede Matschinsky mit 3:1 und 463:448 vom Leib. Den nächsten Dämpfer mussten die Gäste durch Karin Huber verkraften. Sie eilte mit 3:1 Petra Kaschmirek davon und hatte mit 471:441 den zweiten MP auf ihrer Seite. Sehr souveräne agierte wiederum Veronika Paulus (509). Schon seit Beginn der Saison ein Garant für Punkte, wurde sie gegen Theresa Wetermeier (404) in keinster weise gefordert. Spannend verlief die Partie Reglinde Grabichler gegen Alexandra Wiesenberger.
Beide schenkten sich nichts, nach Satzgleichstand hatte Grabichler 10 Kegel mehr auf ihrer Seite was einen Endstand von 486:476 bedeutete. Auch ihre Teamkollegin Petra Schollerer schnupperte an einem MP, sie hielt den Abstand zu Melanie Annasenzl in Grenzen. Erst im vierten Satz gab es eine Entscheidung, die die Gästekeglerin mit 3:1 (480:465) für sich nutzen konnte.
Frauen 2: Gleich zwei Auftritte hatten die vier Keglerinnen zu absolvieren. In Adlkofen verlor man mit 1:5 (1705:1727) und zwei Tage darauf bei BMW Landshut ebenfalls mit 1:5 (1736:1927).
Im ersten Spiel kam Nicole Boullat nicht über 399 Kegel hinaus und musste sich Heidi Wagner (425) nach einem 2:2 geschlagen geben. Ihre Teamkollegin Erika Huhmann (503) hatte hingegen einen Superlauf (4.0) und ließ Erika Daffner (408) keine Chance.
Bei Gabriele Hölzl funktionierte gar nichts und war Rosel Haller mit 1:3 und 387:420 unterlegen. Nicht besser erging es Alexandra Bauer (416), sie wurde von Edith Kreipl (474) mit 4:0 besiegt.
Im zweiten Spiel auf den 09-Bahnen der BMW-Spielerinnen wurde die Niederlage deutlich klarer. Zwei Tage zuvor noch mit 503 Kegel von den Bahnen gegangen, musste sich nun Erika Huhmann mit 1:3 und 401: 481 Christine Alt geschlagen geben.
Nicole Boullat (411) traf auf die Tagesbeste Christina Heiß (513), und konnte nur das vierte Spiel für sich entscheiden. Keine besseren Aussichten gab es für Alexandra Bauer, sie musste ihr Match mit 1:3 an Elfriede Gerstmayr mit 433:465 abgeben.
Den einzigen MP für die „Blauen“ holte Andrea Wittmann (491) durch ein 3:1 über Susanne Schenkl (468).
Gemischte: Jetzt hat es auch die Gemischte erwischt. Sie waren im neuen Jahr noch ungeschlagen und mussten sich in einem enttäuschendem Spiel Buch mit 0:6 (1815:1901) fügen.
Mannschaftsführer Erwin Kochleus (471) hatte im zweiten Durchgang einen Durchhänger und verkorkste sich somit einen Erfolg (2:2) über Rudolf Peis (486). Auf verlorenen Posten stand der Moosburger Reinhard Reif (458) gegen Martin Mayr. Dieser sicherte sich mit 501 Kegel und 4:0 den zweiten MP für Buch.
In einem absoluten Formtief befindet sich zu Zeit Burkhard Pech. Nach drei schlechten Spielabschnitten und sehenswerten 150 Kegel auf Bahn 6 war er natürlich Karl Lechner mit 463:490 unterlegen. Gabriele Hölzl (423) verpasste sehr knapp einen MP (1:3), nur ein Kegel entschied das Match zugunsten Josef Köberl (424).