post

Damen der „Blauen Kugel“ gewinnen Saisonauftakt

Bedingt durch die Corona Pandemie wurde auch der Start der neuen Sportkegelsaison verschoben. Über eine geraume Zeit war auch noch ungewiss ob der Bayerische Sportkegelverband die Meisterschaftsspiele durchführen kann. Ausschlaggebend war unter anderem auch eine Befragung der Vereine, letztendlich entschied man sich, unter festgelegten Hygieneregeln, die neue Saison zu starten. Während eines Spiels darf nicht angefeuert werden, nur Klatschen bzw.  „Anfeuerung“ mittels eines Tonträgers sei erlaubt. Natürlich fehlt da bei vielen Keglern die Anspannung wenn von Seiten ihrer Mannschaftskollegen keine lautstarke Unterstützung erfolgen darf.

Im neuen Spieljahr wurde vom Verband ein neues Spielrecht eingeführt. Es müssen nicht mehr die Spieler für jede Mannschaft gemeldete werden, sondern jetzt kann jeder Spieler im Erwachsenenbetrieb 24 Einsätze absolvieren und darf zwei Einsätze in der Spielwoche tätigen. Da die Blaue Kugel ihr 2. Damenteam zurückzog und dafür eine zweite Herrenmannschaft in den Spielbetrieb schickte, kann jeder Herrenspieler auch in der 1. Mannschaft und in der Gemischten antreten. Man darf übergeordneten Klassen überspringen, nach unten ist dies nicht erlaubt.

Damen:  Das 1. Saisonspiel müssten die Keglerinnen der Bezirksoberliga in Bernried bestreiten und gingen mit 6:2 und 2844:2534 Kegel als klare Sieger hervor. Für Andrea Grabichler war es eine leichte Aufgabe sich gegen ihre Kontrahentin Veronika Kandler durchzusetzen. Mit 4:0 (496:313) sicherte sie sich für ihre Mannschaft den ersten Mannschaftspunkt (MP). Andrea Wittmann und Nadine Kroiss sorgten da schon für mehr Spannung, am Ende hatte die Bernriederin Kroiss mit 440:433 (2:2) die Nase vorne. Auch bei Karin Huber (468) stand es nach 120 Wurf 2:2, das bessere Endergebnis bescherte ihr den MP über Camen Wiedemann (422). Tagesbeste der Begegnung wurde mit sehr guten 511 Kegel Sportwartin Veronika Paulus. Karin Wittmann gelang es ihr einen Spielsatz abzuknöpfen, doch über 447 Kegel kam sie nicht hinaus. Schade, dass Reglinde Grabichler nicht punkten konnte, mit 451:453 (2:2) musste sie sich ihrer Nebenspielerin Isabella Hain fügen. Zum Schluss sorgte Petra Schollerer (485) mit einem glatten 4:0 über Laura Hain (459) für klare Verhältnisse, und trug somit zum hochverdienten Sieg ihrer Mannschaft bei.

Herren 1: Das erste Spiel bestritt man gleich gegen den Lokalrivalen Rot-Weiß Moosburg. Werner Reithmeier, Günter Nagl und Burkhard Pech waren nicht dabei, somit waren die Chancen nicht allzu hoch gegen die starken Rot-Weißen etwas ausrichten zu können. Am Ende verlor man das Duell mit 2:6 und 2968:3168 Kegel. Ludwig Süß bekam gleich den stärksten Gegenspieler, nämlich Michael Wasserl zugeteilt. Natürlich konnte er gegen den Topspieler nichts ausrichten und musste die 0:4 (460:573) Niederlage hinnehmen. David Rath, Mannschaftskapitän des 2. Herrenteams, spielte sehr gut mit. Es gelang ihm sogar im ersten und dritten Durchgang Franz Kastl Paroli zu bieten, doch die beiden anderen mäßigen Spielresultate hinderten ihn an einer Sensation. Am Ende der vier Spielsätze behielt Franz Kastl mit 3:1 und 529:490 die Oberhand. Gar nicht in Spiellaune kam Herbert Mühlig. Er schaffte sich zwar gegen Sven Müller (504) zweimal zu behaupten, doch 486 Kegel waren zu wenig um einen Mp zu holen. Gut lief es bei Holger Süß. Er musste ebenfalls zwei Spielsätze Uwe Ratzmann überlassen, war aber zum Schluss über den 528:512 Sieg sichtlich erfreut. Auch Reinhard Reif durfte für die verhinderten „Stammspieler“ einspringen, hatte aber gegen Markus Zacker mit 0:4 und 475:541 Kegel nichts zu melden. Den zweiten Mannschaftspunkt für die Blaue Kugel erkämpfte sich Tobias Hölzl. Er besiegte Udo Bassl mit 3:1 und einem Gesamtergebnis von 529:509 Kegel.

Herren 2:  Das allererste Spiel in der neuen Saison bestritt die neue 2. Herrenmannschaft zuhause gegen Blau Weiß Landshut 2 und verlor den Heimauftakt mit 0:6 (1931:2023)In der ersten Formation trat Burkhard Pech gegen Klaus Kollmeder an und verlor das Duell mit 1:3 und 489:506 Kegel. Auch Herbert Mühlig ereilte das gleiche Schicksal und musste zusehen wie Hermann Krenauer mit 3,5:0,5 und 515:499 den 2. MP holte. Nicht besser erging es Reinhard Reif (478) beim Aufeinandertreffen (1:3) mit Silvio Cuciuffo (503). Nach längerer Zeit hatte wieder Ludwig Süß die Möglichkeit mitzuspielen, konnte aber eine Niederlage (1:3) nicht verhindern. Auf der Anzeigentafel standen 499 Kegel für Walter Meier und 465 für Süß.

Gemischte Auswärts. Die Gemischte hatte es mit Blau Weiß Landshut 3 zu tun, aber auf deren Bahnen beim EVL. Nach der Begegnung stand es 2:2 Unentschieden, da aber Blau Weiß mit 1858:1819 gewann hieß es am Ende 4:2 für die Heimmannschaft. Keinen Zugriff bekam die Moosburgerin Nicole Boullat in ihren Durchgängen über Rosario Cuciuffo. Sie war ihr mit 3,5:0,5 (491:422) in allen Belangen überlegen. Andrea Wittmann (453) drehte den Spieß um und holte mit 4:0 den MP gegen Wolfgang Holzmann (414). Dann waren wieder die Blau Weißen durch Gaetano Cuciuffo an der Reihe. Er besiegte mit 4:0 und 514:456 Kegel Gabriele Rauch. Schließlich war es Erwin Kochleus, der mit 4:0 und 488:439 Kegel Klaus Weinzierl in die Knie zwang.

Gemischte zu Hause. Der gemischten Mannschaft im Heimspiel, ereilte das gleiche Schicksal wie Auswärts.  Zwei MP erzielt und trotzdem verloren. Nutznießer waren dieses Mal die Gäste aus Wendelskirchen mit einem 1850:1723 Erfolg (4:2). Im ersten Spiel traf Gabriele Hölzl auf Elisabeth Hillerbrandt und setzte sich mit 4:0 und 399:358 Kegel durch. Ihre Teamkollegin Erika Huhmann (428) war zwar Marina Pötz (453) im Gesamtergebnis unterlegen, da sie aber drei Spielsätze für sich entscheiden konnte, ging der MP an die Blauen. Gabriele Rauch (471) war Carina Hillerbrand (548) nur einmal entwischt, das Endergebnis der Gästekeglerin ließ dafür um so mehr aufhorchen. Als letzte Keglerin fand auch Alexandra Bauer (425) kein Mittel gegen den Dreisatzerfolg durch Christina König (491).