Wichtiger Sieg für die Damen der „Blauen Kugel“

Nach der unnötigen Niederlage in Hallbergmoos folgte am vergangenen Sonntag ein Befreiungsschlag gegen Altfraunhofen. Die Herrenmannschaft  baute die Tabellenführung mit einem Sieg gegen BMW Landshut aus. Die 2. Damenmannschaft verlor in Wendelskirchen, die Gemischte zog beim Lokalderby gegen Rot-Weiß den kürzeren.

 Frauen 1: Nach der unnötigen Niederlage in Hallbergmoos konnten die sechs Keglerinnen im Meisterschaftsspiel der Bezirksoberliga zuhause gegen Altfraunhofen mit 6:2 (2970:2869) voll überzeugen.
In der Moosburger Startformation war es nur Andrea Grabichler verwehrt den Mannschaftspunkt (MP) für ihr Team zu gewinnen. Sie verlor drei Spielsätze und musste sich gegen Ursula Rutzmoser (507) mit 488 Kegel geschlagen geben. Leichter hatten es ihre beiden Mannschaftskolleginnen, die alle ihre Spielsätze souverän gewannen.
Veronika Paulus (481) gab Helga Maaß (435) keine Chance und auch Gabriele Rauch (526) ließ gegen Dagmar Huber (475) keine Zweifel aufkommen. Spannend verlief das Duell Karin Huber (491) vs Kathrin Seeanner (490). Beide ließen nicht locker und gaben sich während der 120 Wurf keine Blöße. Am Ende hieß es nach Spielsätzen 2,5:1,5 für Huber, ein weiterer MP war geschafft. Der vierte Sieg für die Moosburger wurde von Reglinde Grabichler (486) in die Tat umgesetzt. Ihre Gegnerin Elisabeth Schmitt (436) schaffte nur ein Spiel für sich zu entscheiden und jenes auch nur mit einem Holz Vorsprung. Bedeutend besser machte es die Gästekeglerin Renate Bauer (526). Sie verlor nur einen Satz gegen Petra Schollerer (498) und teilte sich mit diesem guten Ergebnis den Titel der Tagesbesten mit Gabriele Rauch.

Männer 1: Nach dem kürzlichen Vereinsrekord in Landshut war man auf das Abschneiden gegen den unmittelbaren Konkurrenten BMW Landshut gespannt. Die Gäste konnten anfangs gut mithalten, ließen dann aber nach und unterlagen der Blauen Kugel mit 2:6 (3043:3143). Durch diesen Sieg vergrößerten die Dreirosenstädter den Tabellenvorsprung in der Bezirksliga A auf nunmehr fünf Punkte, zumal Post SV Landshut  (punktgleich mit BMW Landshut) auch verlor. Wiederum in ausgezeichneter Form präsentierte sich Werner Reithmeier (562). Mit 3:1 setzte er sich gegen Stefan Kössl (506) durch und behauptete somit seine derzeitige Klasse. Keinen guten Tag erwischte Holger Süß (487). Alle Spielsätze gingen verloren, somit hatte Holger Daser (530) leichtes Spiel. Ein Kopf an Kopf Rennen lieferten sich Günter Nagl (548) und Daniel Wehlauch (549).
Nur gut, dass Nagl mit 2,5:1,5 gewann, ansonsten hätte er das Nachsehen gehabt. Keinen Mannschaftspunkt gab es für Ludwig Süß (506) nach 2:2 Satzstand. Sein Gegenüber Thomas Steindl (528) knöpfte ihm im zweiten Spiel die entscheidenden Holz ab, dies war ausschlaggebend für dessen späteren Sieg. Das Glück hatte wahrlich Burkhard Pech (498) auf seiner Seite. Nach verkorksten Abräumergebnis mit 17 Fehlern entschied sich das Spiel erst im allerletzten Wurf. Sein Gegner John Dittmann (wurde für Peter Wehlauch eingewechselt) erzielte nur vier Kegel ins Volle, dadurch Gleichstand im letzten Spiel. Dieser halbe Satzpunkt reichte Pech aus um zu dem wichtigen Mannschaftspunkt über die beiden BMW´ler (496) zu kommen. Keine Mühe mit seinen Gegner hatte Herbert Mühlig (542). In allen Belangen war er Paul Rückert (434) überlegen, der junge Mann war sichtlich überfordert.

Frauen 2: Schon wieder eine Niederlage, ein Erfolg ist anscheinend den vier Keglerinnen nicht mehr gegönnt. Gegen den Zweiten der Kreisklasse, Wendelskirchen, wurde man mit 1:5 (1737:1977) regelrecht von der Bahn gefegt. Mit nur sechs Punkten belegen sie in der Kreisklasse derzeit den drittletzten Tabellenplatz, eine Aussicht auf Besserung sollte schnellstens erfolgen. Erika Huhmann (394) erwischte einen rabenschwarzen Tag, gab alle Spielsätze ab, und traf gleich auf die Tagesbeste Carina Hillerbrand (528). Auch bei Roswitha Rück (427) hakte viel, ein Satzgewinn war zu wenig um Corina Samberger (473) in Bedrängnis zu bringen. Den einzigen Erfolg über drei Bahnen konnte Alexandra Bauer (474) verbuchen.
Bei Elisabeth Hillerbrand standen zwar 487 auf der Anzeigentafel, doch entscheidend waren die gewonnenen Spielsätze.
Für Andrea Wittmann (442) hingen die Trauben auch zu hoch, 3:1 hieß es nach vier Durchgängen für Christina König (489).

Gemischte: Das Lokalderby in der Kreisklasse A zwischen der Blauen Kugel und Rot-Weiß Moosburg endete mit einer 1:5 Niederlage (1791:1931).
Über hundert Kegel verlor Marina Süß (372). Marianne Gebel (487) hatte alle Sätze fest in Griff und ließ der Blauen Kugel Keglerin keine Chance. Auch Gästekegler Erich Süß (482) behauptete sich, und wurde nur einmal von Nicole Boullat (436) besiegt. Beim Duell Reinhard Reif (475) und Pia Reiß (480) war Spannung angesagt. Ein guter letzter Durchgang verhalf Reiß zum 3:1 Sieg.
Den einzigen Mannschaftspunkt für die „Blauen“ holte mit einem 2:2 Peter Rusch (508) über Brigitte Hübner (482).