Sportkegler-Lokalderby Blaue Kugel 1 gegen Rot Weiß 2 an Spannung nicht zu überbieten.

Das am Sonntag ausgetragene Sportkegel-Lokalderby zwischen den Herren der „Blauen Kugel“ und Rot Weiß 2 war eine gelungene Werbung für den Kegelsport. Nach großartigen Leistungen beider Teams und einem spannenden Verlauf mussten sich die „Blauen“ trotz Saisonbestleistung letztendlich mit 14 Kegel geschlagen geben. Auch die 1. Damenmannschaft setzte ihre Erfolgsserie fort, sie gewannen anschließend gegen die Gäste aus Eggenfelden. Weiter positives gab es auch von der 2. Damenmannschaft und der Gemischten zu vermelden. Sie hatten es mit BMW Landshut und Pfaffenberg zu tun und bewältigten diese Aufgaben souverän.

Werner Reithmeier- Blaue Kugel Moosburg Sportkegeln

Werner Reithmeier mit Bundesligaergebnis

Männer 1 : An Spannung kaum zu überbieten war das Aufeinandertreffen der beiden Bezirksligaclubs „Blaue Kugel“ und Rot Weiß 2. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und demonstrierten Kegeln vom Feinsten. Nach einer Aufholjagt, angeführt von an diesem Tag überragenden Werner Reithmeier mit 605 Kegel, unterlagen die Blauen trotz Saisonbestleistung, den Roten mit 2:6 und 3300:3314 Kegel.
Zu Beginn der Partie hatte es im ersten Trio, Burkhard Pech mit Uwe Ratzmann zu tun.
Beide waren über weite Strecken gleichauf und könnten jeweils zwei Sätze für sich entscheiden. Pech zeigte während des gesamten Spielverlaufs Nerven und musste sich seinem Gegner mit 504:496 geschlagen geben. Deutlich besser erging es seinen Teamkameraden Tobias Hölzl. Er erzielte gute 566 Kegel, doch Franz Kastl (586) war an diesem Nachmittag besser und holte sich nach dem 2:2 in den Sätzen, durch die mehr erzielten Kegel den Mannschaftspunkt (MP). Nicht zufrieden mit seiner Leistung war Günter Nagl, der in zwei Durchgängen nur knapp die Führung verfehlte. Udo Bassl ließ nicht locker und holte sich mit 3:1 und 550:543 Kegel den Sieg. Somit stand es nach dem ersten Trio 0:3 aus Sicht der Blauen Kugel. Dann kam das große Aufeinandertreffen der jeweils besten Kegler der beiden Mannschaften. Werner Reithmeier gegen Michael Wasserl. Letzterer setzte seinen Kontrahenten in den ersten beiden Sätzen schon mächtig unter Druck und nun musste Reithmeier reagieren. Das Blatt wendete sich und der dritte und vierte Durchgang ging an Reithmeier, wobei Er im letzten Durchgang sagenhafte 173 Kegel auf die 30 Wurf erzielte. Nach etwa einstündiger Präsentation war der MP mit einem überragenden Ergebnis von 605 : 573 unter Dach und Fach. Kein leichtes Spiel hatte Holger Süß. Er traf auf Thomas Pietzonka. Nach 120 Wurf und Satzgleichstand hieß es zum Schluss 545:565 zugunsten seines Gegners. Für den zweiten MP für die „Blaue Kugel“ sorgte schließlich Herbert Mühlig nach einem 2:2 und 545 : 536 über Markus Zacker.
Frauen 1: Nach dem großartigen Erfolg in der vergangenen Woche war es dieses Mal eine zähe Angelegenheit, dennoch gelang es den Damen den SKC Eggenfelden mit 5:3 (2864:2786) zu bezwingen.
Voller Motivation gingen die ersten drei Moosburgerinnen in diese Partie,
doch während des Spielverlaufes wollte nicht so die große Euphorie aufkommen. Andrea Grabichler (463) mühte sich sehr, konnte ab nicht an ihre gewohnte Leistung anknüpfen. Zum Glück gewann sie drei Spielsätze gegen Renate Hebertinger (469) und bekam, trotz der 6 weniger erzielten Kegel, den MP gutgeschrieben. Auf Bahn 2 und 3 begannen Roswitha Rück und die Gästekeglerin Sabine Marchner. Es war ein Kopf an Kopf Rennen zwischen den beiden, nach der abgelaufenen Spielzeit sicherte sich Marchner mit 3:1 den 486:483 Sieg.
In der fünfminütigen Einspielphase, die vor dem offiziellen Beginn der jeweiligen Begegnungen stattfindet, zeigte sich Karin Huber von ihrer besten Seite. Kaum begann das Match war die Souveränität vorbei. Sie kam nicht richtig ins Spiel, machte beim Abräumen zu viele Fehler, gewann dennoch zwei Spielsätze zog aber gegen Sabine Panzram mit 457:470 den Kürzeren. Ebenfalls Satzgleichstand stand es beim Duell Veronika Paulus (492) wobei ihre Gegnerin Katja Binder mit 503 an ihr vorbeizog. Gut, das Reglinde Grabichler (507) nun Holz gutmachen konnte. Ihre Nebenspielerin Cäcilia Saydt (400) war ihr in allen Belangen unterlegen und hatte nicht den Hauch einer Chance. Einen wichtigen Mannschaftspunkt zum 3:3 Ausgleich erkämpfte sich Petra Schollerer.  Ingrid Josef ließ während der ganzen Partie nicht locker, erkämpfte sich zwei Durchgänge. Mit 462 zu 458 Kegel sicherte sich Schollerer den wichtigen dritten Mannschaftspunkt und somit den Sieg mit 5:3 durch die 2 Punkte aus dem besseren 2864:2786 Gesamtergebnis.

Frauen 2 : Im Heimspiel der Kreisklasse empfingen die „Blauen“ die 3. Mannschaft vom Club BMW-Landshut und setzten mit 6:0 (1862:1675) ein Ausrufezeichen. In der ersten Formation beherrschte Alexandra Bauer (485) in vier Sätzen Gabriele Urzinger (445).
Nicole Boullat (438) kam über ein 2:2 gegen Andrea Popp (428) ebenfalls zum Sieg und den zweiten MP. Keinerlei Gegenwehr bekam Erika Huhmann von ihrer Gegnerin zu verspüren. Mit 4:0 und 474:387 fertigte sie Inge Hacker (387) ab. Ungefährdeter Sieg auch für Andrea Wittmann (485) durch ein 4:0 über Elma Gantner (415).

Gemischte: Wieder ein Sieg für die vier Kegler der Gemischten und das gegen den bisher unbekannten SKC Pfaffenberg. Zum allerersten Mal war man auf deren Bahnen und wurde durch ein geschlossenes Auftreten der Mannschaft, mit einem 4:2 (1868:1751) Erfolg belohnt.
Reinhard Reif (472) sorgte schon für den ersten MP. Walter Grammel (458), von den Hausherren, war ihm immer auf den Fersen, musste sich aber mit einem 2:2 begnügen. Für Erwin Kochleus (448) war Bahn 2 mit nur 94 Kegel, der Ausschlag für die spätere Niederlage. Dies erzielte Ergebnis konnte er nicht mehr kompensieren und musste Resi Augustin (478) nach einem 2:2 den MP überlassen. Auch bei Aushilfsspieler Johann Grabichler wollte keine Freude aufkommen. Er unterlag Christian Bauer trotz 2:2 Sätze mit 454:473 Kegel. Der Sieg wurde schließlich durch Peter Rusch (494) perfekt gemacht. Es spielte gegen Johann Aßmayr und nach 60 Wurf gegen Siegfried Eidenschink, die zusammen nur 342 Kegel erzielten.