Kein erfolgreicher Abschluss der Vorrunde beim SKC Blaue Kugel 58.

Es läuft derzeit nicht rund bei der „Blauen Kugel“   Zwei Spieltage in Folge blieben alle Mannschaften des Sportkegelvereins ohne Punkte. Auch am vergangenen Sonntag schaffte es die 1. Damenmannschaft sowie die Herren nicht in die Erfolgsspur zurück zukommen. Zuhause verlor man gegen Altfraunhofen und CroatiaLandshut und auch das 2. Damenteam war den Gästen aus Oberlauterbach unterlegen. Da nun vor der Winterpause für alle Mannschaften schon die Rückrunde beginnt, erhofft man sich in der jeweils letzten Begegnung für 2019 wenigsten einen erfolgreichen Spieltag.  Frauen1: Gegen den Tabellennachbarn aus Altfraunhofen war man eigentlich auf einen vielversprechenden Spielverlauf eingestellt, musste sich aber am Ende der Spielzeit mit einer 2:6 (2941:2975) Niederlage abfinden. Einen fulminanten Start in die Vollen mit 101 Kegel im ersten Satz legte Karin Huber hin, doch beim anschließenden Abräumen kam die große Ernüchterung. Zu viele Fehler verhinderten ein sehr gutes Ergebnis was sich später auf das Endresultat auswirken sollte. Trotz einem 2:2 in den Durchgängen fehlten der Moosburgerin diese erwähnten Kegel, um als Siegerin von der Bahn zu gehen. Somit ging der Mannschaftspunkt (MP) mit 477:464 an Elisabeth Schmitt. Auch Mannschaftskollegin Andrea Grabichler war gefordert im Duell mit Kathrin Seeanner standzuhalten. Dies klappte recht gut, nur im dritten Spiel verlor sie zu viele Kegel, dies nutze ihre Gegner aus um nach dem 2:2 mit 503:487 davonzuziehen. Mit guten erzielten 503 Kegel musste Roswitha Rück (1:3) dennoch den Kürzeren ziehen. Ebenfalls im dritten Spiel (155:112) drehte die Altfraunhoferin Renate Bauer (542) mächtig auf und verhinderte dadurch einen spannenden Ausgang. In guter Form präsentierte sich wieder Veronika Paulus. Der 523:512 Sieg (2:2) über Dagmar Huber war zwar hart umkämpft doch im letzten Spiel eilte die Moosburgerin ihrer Gegnerin davon und holte für ihr Team den ersten MP. Einen weiteren MP gab es auch für Reglinde Grabichler. 467 Kegel reichten aus um Helga Maaß (441) mit 2:2 in Schach zu halten. In diesem Schlusstrio warauch Petra Schollerer (497) aktiv, nur Schade dass es für sie am Ende wegen vier Kegel nicht reichte. Nach Remis in den vier Spielen durfte sich Ursula Rutzmoser (500) über diesen knappen Sieg erfreuen.                              Männer:  Ersatzgeschwächt musste die Bezirksligamannschaft auf den eigenen Bahnen gegen Croatia Landshut antreten. David Rath kam für den verhinderten Tobias Hölzl zum allerersten Einsatz und musste mit verfolgen wie die Gäste aus Landshut mit 6:2 und einer Topergebnis von 3315 : 3111 beide Punkte entführten. In der Startformation begann Burkhard Pech auf Bahn 1 neben ihm Hrvoje Curkovic. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts und gestalteten das Spiel ausgeglichen. Pech erkämpfte sich mit 519:512 Kegel den wichtigen Mp und war froh dies auch erreicht zu haben. denn beim Abräumen lief es für seinen Gegner eindeutig besser, aber der Moosburger hielt den Croatischen Kegler mit nur einem Fehlwurf auf 120Wurf in Schach.  Aushilfskegler David Rath aus der Gemischten, bekam zum ersten Mal den Leistungsdruck in dieser Liga zu spüren. Er erreichte 475 Kegel, da er im dritten Durchgang nur 106 Kegel erzielte. David verlor alle vier Durchgänge und hatte gegen Bozo Curkovic (559) keine Chance. Günter Nagl hatte sich an diesem Spieltag auch ein anderes Ergebnis vorgestellt. Er fand in allen Durchgängen nicht zu seinem Spiel und musste ebenfalls mit 0:4 Robert Jovic (550) ziehen lassen. Im zweiten Trio hat sein Teamkollege Werner Reithmeier mit 160 Kegel im ersten Durchgang sehr stark begonnen. In den restlichen drei Durchgängen kam jedoch die eine und andere Unsicherheit auf und Er beendete mit guten 550 Kegel sein Spiel. Dies verhalf Ljubomir Misetic mit 573 Kegel zum 3:1 Sieg. Auf verlorenen Posten war Holger Süß (513) zu finden. Er hatte es mit dem Tagesbesten Jadranko Lazar zu tun, der ihn in allen Belangen überlegen war und mit 4:0 auf ein Topergebnis von 599 Kegel kam. Den zweiten und letzten MP sicherte sich Mannschaftsführer Herbert Mühlig  mit guten 552 Kegel für sein blauesTeam. Nur im ersten Spiel musste er einen halben Punkt an Damir Balic (522) abgeben, die restlichendrei Durchgänge gingen dann zu Gunsten von Mühlig. Damit beendet die Mannschaft die Vorrunde mit nur 4 Punkten, auf dem vorletzten Tabellenplatz und sie muss sich gewaltig steigern damit das Klassenziel erreicht wird.