„Blaue Kugel“ Männer starten erfolgreich in die Rückrunde der Saison.

„Blaue Kugel“ Herren zum Rückrundenstart erfolgreich. Nachdem am vergangenen Wochenende alle Sportkegelmannschaften schon das erste Rückrundenspiel bestreiten mussten, gab es für die Herren Grund zum Jubeln. Nach einem spannenden ersten Durchgang bezwang man den Tabellen Dritten vom Club BMW Landshut auf der heimischen 6-Bahnenanlage. Anschließend hatte die 1. Damenmannschaft Hofdorf zu Gast und mussten den starken Gästekeglerinnen die Punkte überlassen. Nicht besser erging es dem 2. Damenteam. Auch sie konnten gegen Dingolfling nichts ausrichten und beendeten dieses Spiel mit einer Niederlage. Gegen BMW Landshut auswärts ein Unentschieden geholt und beim Gastclub Eichbaum Landshut das Match erfolgreich abgeschlossen, das durfte sich die Gemischte auf ihr Konto schreiben.                              Männer : Vor demBezirksligaspiel gegen BMW II war man sich einig alleszu geben um die Gäste aus Landshut zu besiegen. Weil alle anderen Tabellennachbarn gewonnen hatten, war man jetzt in Zugzwang um den Anschluss nicht zu verlieren. Nach einem Rückstand in der Halbzeit drehten die Blauen den Spieß um und gewannen mit 5:3 (3156:3069). Neu in der Herrenmannschaft durfte Peter Rusch in der ersten Formationantreten. Er kam für Burkhard Pech in das Team und lieferte sich mit Holger Daser ein spannendes Duell. Schade, denn beim entscheidenden zweiten Spielsatz hatte er es förmlich in der Hand gehabt den Mannschaftspunkt (MP) für sich zu entscheiden, so musste er nach dem 1:3 trotz 488 erzielter Kegel seinen Gegner (486) ziehen lassen. In guter Form präsentierte sich wiederum Youngster Tobis Hölzl. Er verrichtet in Jena sein Studium und ist, wenn irgendwie möglich, bei jedem Spiel dabei. Mit Johann Alt hatte er keine Probleme, gewann alle Spielsätze und sicherte sich mit 546:498 den ersten MP.  Sein Teamkollege Günter Nagl hatte da schon eine andere Nuss zu knacken. Ihm gegenüber stand der spätere Tagesbeste Thomas Steindl der bei 2:2 in den Sätzen, das Aufeinandertreffen mit 582:553 für sich entschied. Der zur Zeit Schnittbeste der „Blauen“  Werner Reithmeier (546) hatte nur im dritten einen kleinen Ausrutscher, ansonsten ließ er Sven Wassereck (529) nicht aufkommen und hatte alles im Griff. Für Holger Süß – fiel wegen Erkrankung aus –  ging Burkhard Pech (491) auf die Bahnen. Schade, das ihm schon nach ein paar Wurf eine Zerrung plagte, sonst wäre die Begegnung nach einem 2:2 für Peter Wehlauch (493) nicht erfolgreich verlaufen. Den dritten MP erkegelte sich ohne Druck Herbert Mühlig (532). Mit 4:0 ließ er Matthias Littich (481) keine Chance und trug so zum wohlverdienten Sieg seiner Mannschaft bei.  Frauen 1 : In der Bezirksoberliga traf man nur eine Stunde später auf die starken Hofdorfer Keglerinnen, die auch prompt mit 7:1 (3009:2853) beide Punkte erspielten. Die leichteste Aufgabe hatte Andrea Grabichler (504) gegen Angelika Sturm (463) zu absolvieren. Als einzige Keglerin ihrer Mannschaft war sie guter Form und behauptete ihre Durchgänge (3,5:0,5), leider mit den ersten und einzigen MP für ihr Team.  Ohne Satzgewinn, musste sich Roswitha Rück begnügen. Sandra Lauberger von den Gästen bestimmte komplett das Spielgeschehen mit einem 4:0 und 521:462 Kegel.  Ganz knapp schlitterte auch Karin Huber (499-1:3) an einem Sieg über Eva Fürst (502) vorbei. Ein Erfolg war eigentlich schon klar, doch dann gelangen der Hofdorferin drei 9er Würfe im Abräumen, die schließlich die Moosburgerin nicht mehr kompensieren konnte. An diesem Spieltag durfte Veronika Paulus überhaupt nicht zufrieden gewesen sein. In den letzten Begegnungen setzte sie sich immer um die 500er Marke fest, nun verlor sie mit 1:3 das Match an Gerlinde Fürst mit 460:513.  Den bisher mageren Leistungen konnte sich auch  Reglinde Grabichler (470) nicht entziehen. Nur einen Satz war ihr vergönnt, ansonsten behielt Claudia Dietlmeier mit 487 Kegel die Oberhand.  Ein besonders schlechter 4 Durchgang vermieste Mannschaftsführerin Petra Schollerer wenigstens ein standardmäßiges Ergebnis. Gegen Karolina Mitterdorfer (523) hätte sie sich eh schwer getan, so blieb ihr nach den 120 Wurf leider nur ein Satzgewinn. Frauen 2 : Nach einer schwachen Leistung musste man sich im Heimspiel gegen Dingolfing mit 0:6 (1754:1902) geschlagen geben.Einziger Lichtblick im Damenteam der „Blauen Kugel“ war Alexandra Bauer mit einem Ergebnis von 470 Kegel. Leider fehlten ihr am Ende nur vier Kegel um nach einem 1:3 mit Charlotte Heil (474) gleich zu ziehen. Nicole Boullat (437) hatte mit Gabi Vogginger (500), die spätere Tagesbeste, zur Gegnerin und konnte nur im ersten Satz ein Remis erzielen. Auch bei Erika Huhmann fehlten die entscheidenden Würfe um mit Cornelia Schmid mit zu halten. Sie gewann nur ein Spiel, das Match endete mit 433:456 für die Gästekeglerin.  Weit unter Form präsentierte sich Andrea Wittmann mit nur 414 Kegel. Es war nicht ihr Tag und am Ende musste sie gegen Renate Kainz (472) eine 1:3 Niederlage verkraften. Gemischte : Während alle Mannschaften in der letzten Spielwoche spielfrei hatten, musste das Team um Mannschaftskapitän Erwin Kochleus in Landshut gegen BMW antreten. Mit etwas Glück wäre man als Sieger von den Bahnen gegangen, so endete die Begegnung 3:3 (1805:1827). Erwin Kochleus (451) bekam es mit Thomas Pollner (480) zu tun, nach den vier Durchgängen hieß es 2:5:1:5 für den Landshuter. Ein sehr spannendes Duell lieferten sich Marina Süß und Brigitte Ammer. Wenn beide Ergebnisse nicht gerade berauschend waren, die Moosburgerin Süß verpasste im dritten Spiel um nur zwei Kegel den Gesamtsieg. So halfen ihr die mehr erzielten Kegel (385:378) nicht, dennnach Spielsätzen hieß es am Ende 3:1 für BMW.  Mit der Vierbahnen-Anlage kam Peter Rusch (524) bestens zurecht. Er musste zwar auch zwei Spiele seinen Gegner Joachim Kluge (488) überlassen, doch am letztlichen Sieg gab es nichts mehr zu rütteln. Mehr Kegel erzielt und trotzdem verloren, das passierte auch Reinhard Reif (467). Er kam nicht über ein 1:3 hinaus und musste somit Brigitte Stark (459) den Mannschaftspunkt überlassen.  Nur eine Woche später musste die Gemischte wieder auf den gleichen Bahnen antreten, dieses Mal gegen Eichbaum Landshut. Da vom Gastgeber ein Kegler nach 60 Wurf wegen Verletzung aufgeben musste, war den Blauen der 4:2 Sieg (1892:1631) nicht  zu nehmen. Den Anfang machten Reinhard Reif und David Rath. Während Reif (481) durch den Ausfall von Lothar Obermayer (218) mit 4:0 leichtes Spiel hatte, bemühte sich sein Mannschaftskollege auch um einen MP. Den sollte er auch bekommen. Sein Nebenspieler Reiner Hügel (441) schafftezwar ein 2:2, war aber Rath (487)  nach 120 Wurf unterlegen. Burkhard Pech ist von den Herren jetzt in die Gemischte gewechselt und musste im ersten Rückrundenspiel auf seinen „Lieblingsbahnen“ antreten. Die letzten Auftritte waren allesamt nicht überzeugend und auch an diesem Spieltag ging gar nichts. Mit 1:3 und 456:497 gab er die Punkte an Jost Attenbeger ab. Zum zweiten MP kamen die Landshuter durch Hans Mussler. Er bezwang nach dem 2:2 in den Sätzen Erwin Kochleus mit 475:468 Kegel.