„Blaue Kugel“ gewinnt sensationell gegen Tabellenersten und Aufsteiger

Zum Sportkegel-Saisonabschluss bescherte sich der Kegelclub aus Moosburg das schönste Geschenk. Gegen den Führenden in der Bezirksliga A, den BMW SKK Landshut 2, gelang den „Blauen“ ein großartiger 5:3 (3085:3061) Erfolg. Dabei sah es für die Hausherren alles andere als gut aus, denn der Mannschaftsbeste und Punktegarant Werner Reithmeier musste wegen gesundheitlichen Problemen kurzfristig absagen. Trotzdem war man gewillt den zukünftigen Aufsteiger nicht so ohne weiteres die Punkte zu überlassen. Nach 18 Pflichtspielen rangieren die Landshuter mit 15 Siegen, ein Unentschieden und nur zwei Niederlagen unangefochten auf den ersten Tabellenplatz. Die Moosburger hingegen kamen zu 12 Siegen und mussten sechs Niederlagen verkraften. Nur gut, dass die „Blauen“ in den letzten Wochen immer mehr zulegen konnten und von den letzten 10 Spielen nur eines abgeben musste. Somit ist der dritte Tabellenplatz hinter Rot-Weiß Moosburg ein ausgesprochener schöner Erfolg, mit dem vor Beginn der Saison zwecks Spielermangel keiner gerechnet hatte.

Die Begegnung war für den 15. Mai vorgesehen, doch auf Grund von vier Ausfällen hätte man diese absagen müssen. Nach kurzer Absprache waren die BMW-Kegler bereit das letzte Spiel auf den Mittwoch vorzuverlegen.

Für die „Blauen“ gingen Holger Süß, David Rath und Herbert Mühlig an den Start. Süß legte sich gleich mächtig ins Zeug und schuf sich mit 164 Kegel in 30 Wurf schon gehörig Respekt. Auch in Spiel zwei und vier war er Joachim Kluge weit überlegen und holte mit 542:441 Kegel den ersten Mannschaftspunkt (MP). Mannschaftsführer Rath bekam es mit den starken Franz Erber zu tun und war ihm in allen vier Durchgängen unterlegen. Am Ende der Spielzeit reichte es nur zu einem Stand von 478, sein Kontrahent beendete das Spiel mit 543 Kegel.

Mühlig lieferte sich mit Johann Alt ein Kopf an Kopf Rennen. Mal war der ein vorne, mal der andere. Nach vier ausgeglichenen Durchgängen konnte sich der Moosburger erst kurz vor Schluss etwas absetzten und das Match mit 522:513 für sich entscheiden. Mit dem hätte wohl niemand gerechnet, dass zur Halbzeit die Dreirosenstädter mit 2:1 (MP) vorne lagen und mit 45 Kegel Vorsprung in die Schlussphase gehen konnten.

Jetzt lag es an den drei Schlussspielern Reinhard Reif, Peter Rusch und Tobias Hölzl die Führung zu behalten und mit wenigsten einen weiteren MP als Sieger von den Bahnen zu gehen. Die Gäste begannen stark und der Vorsprung schmolz dahin, ja die Landshuter setzten sich sogar vor die Hausherren. Im alles entscheidenden vierten Durchgang sollte sich Sieg oder Niederlage entscheiden. Spannung pur war hiermit bis zum Ende angesagt. Großes Aufatmen war bei den Fans zu spüren als ihre drei Kegler jeweils einen sehr guten letzten Durchgang hinlegten und somit die Gäste kurz vor Schluss wieder überholen konnten. Den dritten wichtigen MP schaffte Tobias Hölzl mit 538:485 (3:1) über Richard Ulrich. Seine beiden Teamkollegen gingen leer aus, Peter Rusch erreichte 524 gegenüber 556 für Michael Huhn (1:3) und auch Reinhard Reif musste sich mit 481:523 (1:3) Matthias Littich beugen.

Vor der Saison hatte man das Ziel aus der Bezirksliga A nicht abzusteigen, dass aber der Spielverlauf über die gesagt Zeit für die „Blauen“ so gut verläuft, mit dem hätte wohl keiner gerechnet.

 

Blaue Kugel“ glückt Revanche gegen „Croatia“

Knapp zwei Wochen nach der vermeidbaren Niederlage gegen Croatia Landshut gelang es der Herrenmannschaft des Sportkegelvereins

„Blaue Kugel“ sich zu revanchieren. Nach gut zweistündigen Spielverlauf besiegten die Moosburger die Gäste mit 6:2 (3129:2967), was zugleich auch das beste Gesamtergebnis dieser Saison bedeutete. Dabei lief es zu Beginn der Partie nicht gerade optimal für die „Blauen“. Punktegarant Werner Reithmeier begann gewohnt stark und setzte sich mit 150 und 147 Kegel in den ersten beiden Durchgängen gegen Ivan Maric durch. Doch dann beeinflusste ihn eine gewisse Unruhe in der Kegelhalle und die Konzentration ließ merklich nach. Dies nutze sein Gegenspieler aus und riss das Ruder mit 547:540 Kegel für sich noch herum. David Rath, der in der letzten Begegnung in Dingolfing aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig aufgeben musste, fühlte sich wieder fit und hatte Marinko Segrt als Kontrahent. Nach ausgeglichenen zwei Spielsätzen war die Anstrengung doch zu viel für ihn und er überließ Erwin Kochleus das weitere Spielgeschehen. Dieser fand sofort seinen Spielrhythmus und lieferte sich mit den Landshuter ein Kopf an Kopf rennen. Erst im vorletzten Wurf entschied sich das Duell zu Gunsten Segrt mit 487:483 Kegel (2:2). Nach zwei desolaten Ergebnissen in den letzten Meisterschaftsspielen fand endlich wieder Herbert Mühlig zur Normalität zurück. Die Partie mit Drago Jukicic war über die ganze Zeit ausgeglichen, wer den Mannschaftspunkt schließlich zugesprochen bekam entschied sich erste in den letzten Spielsekunden. Dieser 496:489 (2:2) Sieg für Mühlig war enorm wichtig, denn jetzt konnte man wenigstens auf 1:2 Mannschaftspunkte verkürzen. Jetzt galt es für die drei Schlusskegler der Blauen Kugel alles zu geben um den Rückstand in eine Führung umzuwandeln. Holger Süß, Reinhard Reif und Tobias Hölzl war sichtlich motiviert um dies auch in die Tat um zusetzten. Nach Satzverlust wurde Süß immer stärker und setzte sich immer weiter von Anto Saric ab. Am Ende wurde es ein souveräner 545:493 (3:1) Erfolg und die Hoffnungen auf einen Mannschaftsieg im vorletzten Heimspiel wurden immer größer. Auch Reinhard Reif hatte nach anfänglichen Schwierigkeiten jetzt die Ruhe weg und hielt Ivan Blazevic auf Abstand. Beide konnten zwei Spielsätze für sich gewinnen, doch nach einer Stunde Spielzeit ging Reif mit 505:484 Kegel als Gewinner von den Bahnen. Zur Zeit in überragender Form, so präsentierte sich wieder Tobias Hölzl an diesem Sonntagnachmittag. Mit viel Schwung und Dynamik begann er seine 4×30 Wurf und setzte sich mit 153 und 152 Kegel von seinem Gegner Josef Hadersdorfer schon weit ab. Erst auf der letzten Bahn ging ihm ein wenig die Kraft aus, aber an dem 560:467 (4:0) Sieg gab es nichts zu rütteln.

Das letzte Heimspiel in dieser Saison bestreitet am 15. Mai die Blaue Kugel als Tabellendritter gegen den Spitzenreiter BMW Landshut. In diesem Spiel müssen die „Blauen“ David Rath und Tobias Hölzl ersetzen. Da Burkhard Pech, wegen Achillessehnenbeschwerden schon seit längerer Zeit nicht einsatzfähig ist und Peter Rusch aus gesundheitlichen Problemen schon zwei Mal pausieren musste, wird es für die Moosburger eine weitere Herausforderung.

„Blaue Kugel“ Siegesserie nun gerissen

Im Nachholspiel am Dienstag dieser Woche musste die Herrenmannschaft des Sportkegelvereins „Blaue Kugel“ nach sechs Siegen in Folge eine Niederlage einstecken. Zu Gast auf den Kegelbahnen des EV Landshut traf man auf den Tabellenfünften Croatia Landshut, der die Schwächen des Tabellendritten aus Moosburg nutzte und so zu einem schmeichelhaften Sieg kam. Alle Moosburger Kegel waren weit von ihren gewohnten Leistungen entfernt.

Auch die Gastgeber boten immer wieder die Gelegenheit an ihnen vorbei zu ziehen, doch die Chancen wurden nicht genutzt, was am Ende zu einer 2:6 (2902:2942) Niederlage führte.

Als Startkegler gingen Herbert Mühlig und Werner Reithmeier auf die Bahnen. Mühlig verkorkste den ersten Durchgang komplett und musste sich schließlich Ivan Jurko mit 447:501 (1:3) geschlagen geben. Auch bei seinem Kollegen Reithmeier lief vieles nicht rund, zumindest konnte er sich mit 510:491 (3:1) gegen Anto Saric behaupten. In der nächsten Paarung hatte auch Holger Süß das Nachsehen. Sein Kontrahent Ivan Maric lud in förmlich zum Sieg ein, doch der Moosburger nahm das Geschenk nicht an und verlor das Duell mit 508:515 (2:2). Nicht besser erging es Mannschaftsführer David Rath. Ein guter und drei mittelmäßige Ergebnisse reichten nicht aus um Drago Jukicic Paroli bieten zu können. Am Ende stand ein Endresultat von 479:502 (1:3) auf der Anzeigentafel.

Den zweiten Mannschaftspunkt holte Tobias Hölzl für sein Team. Er hatte Josef Hadersdorfer als Gegenspieler, gewann drei Spielsätze und beendete die Durchgänge mit einem 496:467 Erfolg. Sehr knapp verpasste auch Peter Rusch den Sieg. Mehrmals hatte er die Möglichkeit sich von Ivan Blazevic ab zusetzten, doch an diesem Abend wollte bei den „Blauen“ nichts gelingen. So ging der vierte Mannschaftspunkt mit 466:462 (2,5:1,5) an Croatia Landshut.

Am kommenden Freitag geht es zum Tabellenvorsetzten nach Dingolfing. Dort will man wieder zur gewohnten Spielstärke zurückfinden um den dritten Tabellenplatz in der Bezirksliga A zu sichern.

„Blaue Kugel“ Siegesserie hält an

Der Sportkegelverein „Blaue Kugel“ behielt auch im Meisterschaftsspiel gegen Isar Dingolfing 2 die Oberhand. Das ist bereits der sechste Sieg in Folge, wenngleich der Verlauf nicht die Souveränität der vergangenen Spiele ausstrahlte. Während der zweistündigen Kegelzeit waren die „Blauen“ stehts in Führung, doch die Gäste hielten wacker mit und sorgten bis zum Schluss für Spannung. Am Ende behielten die Moosburger die Oberhand und besiegten die Niederbayern mit 6:2 (3050:2981 Kegel).

Von seinem Topleistungen etwas entfernt war dieses Mal Werner Reithmeier. Er hatte es mit Helmut Barun zu tun, der ihm über die gesamte Spielzeit alles abverlangte. Nach zwei ausgeglichenen Spielsätzen konnte sich Reitmeier im letzten Durchgang absetzen und dieses Match mit 531:517 für sich entscheiden. Sein Mannschaftskollege David Rath (516) tat sich da schon leichter. Johann Islinger (454) erkämpfte sich einen halben Satzpunkt (beide 117), doch im weiteren Spielverlauf hatte der Moosburger seinen Gegner fest im Griff.

Keinen Mannschaftspunkt gab es dieses Mal für Herbert Mühlig. Trotz zwei erfolgreichen Durchgängen verpasste er den alles entscheidenden, denn die mageren 101 Kegel bei 30 Wurf führten zum ersten MP und 513:502 Sieg des Gästekeglers. Ein Duell Kopf an Kopf lieferten sich Holger Süß und Stefan Salzinger. Beide schenkten sich nichts und waren während der Stunde Spielzeit gleichauf. Das bessere Ende war dem Moosburger gegönnt, 513:502 Kegel reichten aus um einen weiteren MP einzufahren.

Kein Erfolgserlebnis gab es für Peter Rusch. Er war mit sich oftmals unzufrieden und hätte es trotzdem noch in der Hand gehabt das Match für sich zu entscheiden. Leider reichte es nach einem 2:2 Spielstand nicht dafür und so musste er sich mit 489:497 Manfred Trettenham geschlagen geben. Den spannendsten Verlauf gestalteten Reinhard Reif und Gästekegler Georg Neudecker. In den ersten beiden Durchgängen spielte der Moosburger stark auf und war seinen Gegenspieler schon weit davongeeilt. Doch im letzten Spiel brach Reif mit 95 Kegel förmlich ein und konnte mit viel Glück letztendlich den MP durch ein 499:498 auf seine Seite ziehen