Sportkegeln: „Blaue Kugel“ kann wieder gewinnen

Nach der schmerzlichen Niederlage der Herren in Vilsbiburg gab es zuhause gegen den EV Landshut einen deutlichen Sieg. Die 1. Damenmannschaft  holte in Hallbergmoos ein Unentschieden, die Zweite in Großköllbach die Punkte. Auch die Gemischte zeigte sich von der besten Seite und ließ Blau Weiß Landshut nicht aufkommen.

 

Herren: Nach den ersten Paarungen in Vilsbiburg schien als sei der Sieg schon unter Dach und Fach. Die Moosburger führten mit 93 Zählern und verloren dennoch mit 3:5 sprich 3032:3063 Kegel. Für die „Blauen“ fing es eigentlich optimal an. Günter Nagl (557) gewann mit 4:0 gegen Reinhard Franke (476) und auch Herbert Mühlig (506) konnte das Aufeinandertreffen mit  Reinhold Eberl (497) 3:1 für sich entscheiden. Eigentlich eine

gute Voraussetzung als Sieger nach Hause zu fahren. Diese Hoffnung wurde auch nochmals durch den 3:1 Sieg von Tobias Hölzl (516) über Albert Moosner (511) untermauert. Doch zur gleichen Zeit musste Burkhard Pech (467) alle Sätze an Andreas Rieger (524) abgeben. Auch Holger Süß (466) fand sich auf den Bahnen überhaupt nicht zurecht und war Alfred Schneider (511) mit 0:4 unterlegen. Schwierigkeiten hatte ebenfalls Werner Reithmeier (520), der anfangs nicht ins Spiel kam und nach einem 2:2 den Mannschaftspunkt seinen Gegenspieler Markus Reiter (544) überlassen musste.

Im letzten Spiel hat es endlich mit einem Sieg geklappt. Seit dem 16.11. vergangenen Jahres wartet man sehnsüchtig auf dieses Erfolgserlebnis. Gegen den Tabellen-ersten und zweiten sehr knapp verloren, in Vilsbiburg den Vorsprung vergeigt, und nun ein unangefochtener 7:1 (3207:3084) Erfolg über den EV Landshut. Burkhard Pech (517) unterlag zwar nach Kegel Thorsten Weinzierl (525), doch nach Spielsätzen hatte er die Nase mit 3:1vorne. Schnittbester des Vereins ,Günter Nagl,

musste es mit Markus Ossner aufnehmen, am Ende stand es 3:1 (559:530) für den Moosburger. In sehr guter Form befindet sich momentan Tobias Hölzl (535). Mit Null Fehlschub wies er mit 3:1 Günter Kaiser (513) in die Schranken.

Den einzigen Mannschaftspunkt für die Gäste holte sich Karl-Heinz Weinzierl (525) durch ein 3:1 über Holger Süß (501).

Hart umkämpft war das Match Werner Reithmeier vs Manfred Schweiger. Beide konnten zwei Spielsätze für sich entscheiden, zum Schluß hatte Reithmeier (523) genau 20 Kegel mehr auf seiner Anzeigentafel stehen.

Ein sehenswertes Duell lieferten sich Herbert Mühlig und Mirsad Bajramovic (488) ab. Wobei die Augen auf den Mannschaftsführer der Blauen Kugel sich richteten, der nach einem guten Start über sich hinaus wuchs. Vier Gewinnsätze und daraus resultierende 572 Kegel hieften ihn zum Tagesbesten und machten den ersehnten Sieg seiner Mannschaft perfekt. Am kommenden Samstag kommt es um 13.30 Uhr zu einem weiteren Lokalderby gegen Rot-Weiß Moosburg.

Damen 1: Mit einem 4:4 Unentschieden (2940:3029)  kehrten die Keglerinnen aus Hallbergmoos zurück. Man hatte nach Beendigung des Spiels mehr Kegel auf dem Konto, doch nach 4:2 Sätzen für die Gastgeber konnte man durch dieses bessere Holzergebnis das Remis erreichen.

Der Start verlief nicht optimal für die Blaue Kugel. Karin Huber (466) verlor 1:3 gegen Karin Greier (482) und auch Andrea Grabichler war das gute 530er Ergebnis nicht gegönnt. Danica Niessen war an diesem Tag einfach besser (3:1), ihre 555 Kegel waren an diesem Tage nicht zu schlagen. Einen Mannschaftspunkt (3:1) holte immerhin Petra Schollerer (483), ihre Nebenspielerin Theresa Westermeier (467) schaffte es nicht dagegenzuhalten.  Den wichtigen zweiten Mannschaftspunkt durfte sich Gabriele Rauch (532) mit einem 4:0 (532) gegen Barbara Walther (398) gutschreiben lassen.

Mit der Punkteausbeute war´s dann zu Ende, Veronika Paulus (490) verlor mit 1:3 gegen Petra Kaschmirek (506) und Andrea Wittmann (529) mit 1:3 gegen Gabriele Selmaier-Ritter (532).

Damen 2: Vom SKC Großköllnbach die Punkte mitgenommen, das ist schon eine feine Sache. 4:0 und 1909:1888 Kegel hieß es nach diesem Meisterschaftsspiel in der Kreisklasse A.

Erika Huhmann (473) und  Astrid Bosl (495) trennten sich 1:3.

Ihre Mannschaftskameradin  Heidi Hackl (486) glich mit 4:0 aus.

Anneliese Alt erreichte dabei nur 431 Kegel. Den nächsten Mannschaftspunkt gab es durch Roswitha Rück (476). Sie hatte Ingrid Bosl (450) als Gegnerin und nahm  ihr drei Sätze ab.

Zu überlegen war die Gastgeberin Michaela Berthold (512) für Alexandra Bauer (474), doch nach deren 3:1 hatte man immerhin mehr Gesamtkegel erzielt und den Sieg für sich entschieden.

Gemischte: Einen schönen Start im neuen Jahr legte man auf den eigenen Bahnen gegen Blau Weiß Landshut hin. Nach gut zwei Stunden hieß es 5:1 und 1987:1844 Kegel für die Dreirosenstädter. Als einzige Keglerin im Dress der Blauen Kugel war es Gabriele Hölzl (458) versagt ihr Duell (2:2) gegen Wolfgang Holzmann (477) zu gewinnen. Ihr bestes Ergebnis überhaupt erzielte am diesen Tag Christa Mühlig (509) mit 3:1, knapp dahinter Rosaria Cuciuffo (495). Die zweite Paarung der Moosburger hatte nunmehr leichtes Spiel. Ludwig Süß (516) beherrschte ohne Satzverlust Dietrich Schneider (436) und auch Peter Rusch (504) war Cennaro Qafoku (436) hoch überlegen.