Sportkegeln: Knappe Niederlage gegen den Tabellenführer

Den Sportkeglern der „Blauen Kugel“ entging nur knapp ein Überraschungssieg gegen Zolling. Damen 1 gewinnen zuhause gegen Deggendorf, die Gemischte verliert in Allershausen.

 

Herren: Eine knappe 3:5 (3154:3186) Niederlage mussten die sechs Sportkeglern zuhause gegen den Primus Zolling einstecken. Am Ende fehlten den Moosburgern  ein Satzgewinn um wenigsten das Unentschieden zu erreichen.

Eine klare Angelegenheit war das Aufeinandertreffen zwischen Ludwig Süß und Sascha Rauscher. Der Gästekegler gewann mit 3:1 Sätzen und einen Gesamtergebnis von 541:493 Kegel.

Einen richtigen Schlagabtausch lieferten sich Tobias Hölz und Guido Niederauer. Beide gewannen je zwei Sätze, am Ende hatte Hölzl (545:542) das bessere Ende auf seiner Seite.

In überragender Form präsentierte sich wieder die Nummer 1 der „Blauen“ Günter Nagl. Er musste zwar zwei verlorene Sätze verkraften, doch das gute Ergebnis von 550:505 brachte ihm gegen Christian Vogel den Mannschaftspunkt.

Auch sein Mannschaftskollege Werner Reithmeier konnte mit 3:1 punkten. Nach den 120 Wurf standen für ihn 546 und für Maximilian Deischl 526 auf der Anzeigentafel.

Holger Süß hatte das Unentschieden in der Hand. Ganze sieben Kegel fehlten ihn den zweiten Satz zu gewinnen um somit ein Unentschieden zu erreichen. Nach dem 2:2 und 512:518 ging der Mannschaftspunkt an Christian Schacher. Ohne Fortune blieb Mannschaftsführer Herbert Mühlig. Zu direkt waren seine Würfe, ein gutes Ergebnis war in weite Ferne gerückt. Sein Nebenmann gewann mit 3:1 und 554:508 Kegel.

Damen1: Auf den eigenen Bahnen wollte man gegen Frisch Auf Deggendorf unbedingt punkten. Nach einer guten Vorstellung ging man mit 5:3 (2953:2921) von den Bahnen.

Bei Andrea Grabichler lief es nicht optimal, mit 2:2 Sätzen und 455:472 verlor sie gegen Angelika Loch. Veronika Paulus hatte es mit Irmgard Kammerer zu tun, der Vergleich endete mit 2:2 und 495:449 zu Gunsten der Moosburgerin.  Einen sehr guten Lauf hatte Gabriele Rauch mit 3:1 (538:497) gegen Renate Kempf. Gut im Rennen nach zwei gewonnenen Sätzen lag Andrea Wittmann (482), doch Annett Lottermoser ließ sich mit 499 nicht unterkriegen. Weit von ihrer gewohnten Leistung entfernt war Reglinde Grabichler. Die vier Spiele endeten mit 1:3 (458:504) für Gabriele Riedel.

Auf einer Erfolgswelle schwimmt in dieser Saison Petra Schollerer. Durch ein 525:500 und 3:1 machte sie den Mannschaftssieg gegen Elisabeth Kojic perfekt.

Gemischte: Im Auswärtsspiel beim TSV Allershausen hatte man sich im Vorfeld einiges ausgerechnet, doch leider musste man sich im letzten Vorrundenspiel mit einer deutlichen 1:5 (1836:1901) Schlappe abfinden.

Ihr bestes Saisonergebnis kegelte auf der dortigen

4-Bahnenanlae  Erika Huhmann. Trotzdem ging Uwe Berg mit 3:1 (501:482) als Gewinner hervor. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Christa Mühlig. Saisonminusrekord hieß es nach den 120 Würfen. Mit 0:4 (409:447) war sie gegen Rudolf Ryba chancenlos. Einziger Lichtblick auf Seiten der „Blauen Kugel“

war Peter Rusch. Er kam immer besser ins Spiel und wurde mit 513 Kegel auch Tagesbester. Drei gewonnene Spielsätze waren für Karl-Heinz Meyer (497) zu viel. Reinhard Reif (432) hatte auch die Möglichkeit sich gegenüber Johann Gamperl (456) zu behaupten. Doch mit zwei sehr knapp verlorenen Spielsätzen (1:3) war der Traum eines Mannschaftspunktes vorbei.