Trotz Vereinsrekord Niederlage erlitten

Die gemischte Mannschaft des Sportkegelvereins Blaue Kugel verliert trotz historischer Bestleistung gegen Nauhausen. Herren haben in Buch das Nachsehen, auch die 2. Damenmannschaft blieb gegen Altfraunhofen ohne Punkte. Einzig allein die 1. Damenmannschaft konnte gegen Freising-Attaching punkten

 

Herren: Gleich drei Stammspieler waren zum Sportkegelspiel in Buch verhindert. Mannschaftsführer Walter Mühlig wird nach einer Handoperation für die restlichen Spiele ausfallen und auch Holger Süß musste wegen Verletzung passen. Sein Bruder Ludwig Süß war beruflich verhindert und so war man gezwungen auf Ersatzspieler der Gemischten zurückgreifen.

Die ersten beiden Kegler aus Moosburger Sicht gingen gleich voll zur Sache und konnten sich von ihren  Nebenspielern schon absetzen. Während Günter Nagl (549) gegen Martin Bauer (532) den Mannschaftspunkt holte, war auch Werner Reithmeier (560) gegen Manfred Sedlmaier (510) auf der Erfolgsstraße. Doch schon in der Mittelpaarung kamen die Gastgeber immer mehr in Fahrt und glichen nach Mannschaftspunkten aus. Erwin Kochleus (490) gewann nur ein Spiel und hatte gegen Johannes Keller (553) keine Chance. Auch Tobias Hölzl (490) erging es nicht besser. Sebastian Rottenwöhrer (514) knöpfte ihm drei Spielsätze ab und schon hatten die Bucher die Nase vorne. Als letzte Kegler absolvierten Peter Rusch und Burkhard Pech ihre 120 Wurf auf den vier Bahnen. Auch ihnen erging es nicht besser. Rusch (506) verlor das Match an Michael Steinlehner (557) und Pech (489) seines gegen Johann Bauer (546).  Endresultat 6:2 und 3212:3084 Kegel.

Damen 1 : Grund zur Freude gab es bei den sechs Spielerinnen als sie gegen Freising-Attaching das Auswärtsspiel mit 5:3 bzw. 2831:2748 für sich entscheiden konnten. Den ersten Mannschaftspunkt für ihr Team holte Andrea Wittmann (475) gegen Marianne Holzmann (366) nach vier gewonnenen Spielsätzen. Andrea Grabichler (424) hatte gegen Christel Krumming (382) leichtes Spiel, beide gewonnene Durchgänge bedeuteten schon eine beruhigende Führung. Als nächstes verlor Veronika Paulus (472) gegen Silvia Feger (519), doch Gabriele Rauch (502) gelang der dritte Mannschaftspunkt gegen Hilde Brand (463). Die Schlusskeglerinnen der Gastgeber trumpften jetzt nochmals auf, holten beide Mannschaftspunkte, doch am Ende reichte es auf Grund der mehr erzielten Kegel für die Blaue Kugel zum Sieg. Reglinde Grabichler (480) und Monika Zellmaier (511) trennten sich mit 1:3 Spielsätzen und auch Petra Schollerer (478) konnte Kerstin Lechtschewski (507) nicht folgen.

Damen 2: Mit einer äußerst knappen 1557:1555 Niederlage kehrte die Vierermannschaft aus Altfraunhofen zurück. Dabei fing es für die Gäste eigentlich recht gut an. Heidi Hackl (415) präsentierte sich in bester Spiellaune und gewann gegen Elisabeth Schmitt (357). Doch schnell war der Vorsprung fast wieder aufgebraucht, als Christa Mühlig nicht über 361 Kegel hinauskam und ihre Gegenspielerin Kathrin Seeanner 411 Holz errang. Roswitha Rück belegte mit 397 ihre gute Form, konnte sich aber gegen  Renate Bauer (399) leider nicht absetzen. Karin Huber (382) bemühte sich die wenigen Holz zum Sieg noch zu erzwingen, doch Ursula Rutzmoser (390) hatte an diesem Tag ein glücklicheres Händchen.

Gemischte: Mit 1717 Kegel einen neuen Vereinsrekord erzielt, aber dennoch um 24 Kegel verloren, das hätte man sich nicht erwartet. Gegner war Neuhausen, Austragungsort Oberlauterbach. Für die Moosburger war es ein optimaler Start, als Alexandra Bauer mit 456 Kegel persönlichen Rekord erzielte und Reinhard Reif mit 415 Kegel zur verdienten Führung beitrug. Jetzt lag es in den Händen der beiden Schlusskegler den 35-Holz Vorsprung über die Bühne zu retten. Nach den ersten 50 Wurf schien als würde dieses Vorhaben aufgehen, doch im zweiten Durchgang war bei Burkhard Pech (419) regelrecht der Wurf drin. Er verlor gegen Franz Steinberger (461) und auch Peter Rusch (435) musste Florian Wenninger (452) ziehen lassen.

Trotz der Niederlage steht die Gemischte weiterhin auf den

1. Tabellenplatz der Freien Klasse. Von den ausstehenden zwei Spielen muss noch eines gewonnen werden, dann wäre die erste Meisterschaft in dieser Klasse perfekt.