„Blaue Kugel“ kassiert zweite Heimniederlage
Die Herrenmannschaft  verliert zuhause gegen Buch und auch die 1. Damenmannschaft  konnte den Heimnimbus gegen Freising-Attaching ebenfalls nicht nutzen. Die Gemischte spielt in Oberlauterbach groß auf und holt beide Punkte.

Herren: Gegen den SKC Buch hatte man sich auf den Heimbahnen eigentlich einen Sieg erhofft, doch leider ging das Meisterschaftsspiel in der Bezirksliga A mit 2,5:5,5 verloren.
In der ersten Paarung musste Erwin Kochleus als Aushilfe ran, da der hochgemeldete Tobis Hölzl verhindert war. Er wiederum kam für Burkhard Pech in die „Erste“, der verletzungsbedingt für die Hinrunde ausfällt und in der Rückrunde für die Gemischte zur Verfügung steht. Kochleus (481) konnte nur das erste Spiel gewinnen und musste sich Sebastian Rottenwöhrer (533) mit 1:3 geschlagen geben.
Sein Mannschaftskollege Ludwig Süß (534) hatte es mit Paul Gremler (535) zu tun und zog trotz zweier gewonnenen Sätze wegen weniger erreichten Kegel den Kürzeren. In der Mittelpaarung holte erst im Endspurt Günter Nagl (526) gegen
Johannes Keller (508) zwei Sätze und den Mannschaftspunkt.
Glück hatte auch ein weiterer Moosburger, Werner Reithmeier (529), der überhaupt nicht zu seinem Spiel fand und sich nur knapp gegen Michael Steinlehner (525) behaupten konnte.
Auf verlorenen Posten stand Holger Süß (514), der MP ging an Martin Bauer (525) mit 3:1 Sätzen. Sehr ärgerlich war die Mannschafts-Punkteteilung (0,5:0,5) für Herbert Mühlig (545), da auch sein Gegenspieler Johann Bauer exakt die gleiche Holzzahl erzielte. Nach Beendigung des Spiels verloren die „Blauen“ mit 2,5:5:5 und einem Ergebnis von 3129:3201Kegel.
Damen 1:  Auch die Damen machten es nicht besser und verloren auf eigenen Bahnen gegen Freising-Attaching 2 mit 2:6 und 2857:2913 Kegel.
Eine schwache Vorstellung zeigte Andrea Grabichler (420) mit vier verlorenen Sätzen gegen Monika Zeilmaier (495). Trotz zweier gewonnen Spielsätze müsste Roswitha Rück (432) den MP der Keglerin Silvia Feger (469) überlassen.
Ein kleiner Lichtblick zeichnete sich in der Mittelpaarung ab, in der Petra Schollerer (498) gegen Henriette Ziegltrum (483) 2:2 spielte und sich den Mannschaftspunkt sicherte. Kein Glück bei ihren 4x30 Würfen hatte Veronika Paulus (476). Sie holte gegen Hilde Brand (479) zwei Spielsätze scheiterte aber im dritten Spiel nur im um zwei Kegel um als Sieger festzustehen.
Tagesbeste mit 3:1 wurde Gabriele Rauch (526), sie ließ Veronika Wittek (466) keine Chance. Diese Heimniederlage war besonders schmerzhaft, denn seit Beginn der Saison war dies das schlechteste Ergebnis.
Gemischte: Groß aufgetrumpft haben die vier Kegler in Oberlauterbach, sie gewannen dort mit 1623:1606 Kegel.
Die 4-Bahnenanlage liegt der Blauen Kugel, denn auch die Herrenmannschaft hat ersatzgeschwächt dort ihre Punkte geholt.
Einzige Keglerin in den Reihen der Gemischten war Alexandra Bauer, die sich gegen Michael Hof mit 394:371 behauptete. Auch Neuzugang Reinhard Reif durfte mit seinen 392 gegenüber Helmut Kronawitter (398) Kegel zufrieden sein, der Vorsprung der Moosburger war dennoch gesichert. In der letzten Paarung wurden die Moosburger jedoch von den Gastgebern gefordert. Peter Rusch (415) musste an Franz Steinberger (426) einige Holz abgeben, doch Erwin Kochleus  sorgte mit seinen 422 gegen Florian Wenninger (411) für klare Verhältnisse.