„Blaue Kugel“ Kegler besiegen den EVL

Am vergangenen Wochenende konnte sich die Herrenmannschaft des Sportkegelvereins „Blaue Kugel“ durch einen 5194:4950 Sieg gegen den EVL vom unteren Tabellendrittel absetzen. Die Damenmannschaft hingegen kam nicht über ein 2300:2418 gegen Dingolfing hinaus.

Nachdem man sich Im Vorrundenspiel der Herren-Bezirksliga A gegen Landshuter noch geschlagen geben musste, wollte man zuhause unbedingt punkten. Den Moosburgern gelang dieses Vorhaben relativ leicht, und gingen durch gute Leistungen von Ludwig Süß (896) und Günter Nagl (875) schnell in Führung. Nur bei Peter Rusch (813) hakte es ein wenig, doch alle Ergebnisse trugen zu einer beruhigenden 180 Kegel Führung bei. Nichts war von der gehwohnten Landshuter Spielstärke zu sehen. Bis dato standen sie punktgleich mit dem Tabellenführer an dritter Stelle. Einigermaßen entspann konnten nun die Schlusskegler ins Spiel eingreifen. Holger Süß (821), Herbert Mühlig (853) und der Tagesbeste Werner Reithmeier (936) bauten während ihren 200 Wurf den Vorsprung sogar auf über 300 Kegel aus, am Ende war en es genau 244 Kegel, der hochverdiente Sieg somit perfekt.

Mit einer schwachen Leistung, und das auf den eigenen Bahnen, beendeten die Damen ihr Meisterschaftsspiel gegen Dingolfing. Die Moosburgerinnen fanden während dem gesamten Spiel nicht zu ihrer gewohnten Leistung, die Spanne bewegte sich zwischen 372 und 408 Kegel. Andrea Grabichler (372), Roswitha Rück (408) und Petra Schollerer (390) konnten gegen ihre Nebenspielerinnen nicht viel ausrichten. Der Vorsprung der Gäste belief sich nur auf 23 Kegel, eigentlich nichts im Kegelsport.

Doch auch die nachfolgenden Mannschaftskameradinnen waren nicht in der Lage diesen geringen Rückstand aufzuholen.

So reichte es den Damen aus Dingolfing mit einer normalen Leistung beide Punkte aus Moosburg mit nach Hause zu nehmen. Die restlichen Ergebnisse aus Moosburger Sicht:

Andrea Wittmann (372), Reglinde Grabichler (377) und Gabriele Rauch (381).