Auf den Heimbahnen noch ungeschlagen

Herrenteam, 1.Damenmannschaft und Gemischte des Sportkegelvereins „Blaue Kugel“ bewahren nach Siegen gegen Gangkofen, Allershausen und Ergolding Heimnimbus. Magere Ausbeute für 2. Damenriege

 

Herren: Nach den Heimerfolgen gegen Oberlauterbach und im Lokalderby gegen Rot-Weiß Moosburg folgte im fünften Spiel der Bezirksliga A auf der heimischen Anlage ein neuer Saisonrekord. Zu Gast waren die Kegel aus Gangkofen, die sich gemeinsam mit dem EV Landshut den zweiten Tabellenplatz teilen. Die Moosburger waren voll motiviert, zumal der Topspieler Christian Prescher auf Seiten der Gäste mit von der Partie war. Da traf es sich gut, dass der Schnittbeste Werner Reithmeier gegen ihn antrat. Beide lieferten sich ein spannendes Duell, nach den 200 Wurf stand der Gewinner mit 977:949 Kegel zu Gunsten der Dreirosenstädter fest. Auch die zu gleichen Zeit aktiven Mannschaftskollegen von Reithmeier , Holger Süß (869) und Erwin Kochleus (873), boten ihren Gegnern Paroli. Mit einem knappen Vorsprung von genau 9 Kegel gingen die Schlusskegler  auf die Bahnen um die Führung der Blauen Kugel nicht mehr herzugeben. Alle drei gaben sich keine Blöße und ließen den Gästekeglern das Nachsehen. Durch die guten Ergebnisse von Herbert Mühlig (887), Günter Nagl (871) und Ludwig Süß (885) war der neue Saisonrekord von 5362:5289 Kegel auf den heimischen Bahnen perfekt.

Damen 1: Auch die 1. Damenmannschaft ist zu Hause noch ungeschlagen. Drei Siege in Folge, das kann sich sehen lassen. Nun wartete der TSV Allershausen auf die Damen, der jedoch gleich zu Beginn ins Hintertreffen geriet. Andrea Grabichler (397), Roswitha Rück (399) und Petra Schollerer (383) knöpften ihren Gegenspielerinnen einiges an Holz ab, sodass die starken Schlussspielerinnen nicht mehr gefährdet sein durften. Die Gäste kamen schnell an ihre Grenzen und mussten zusehen wie der Rückstand immer größer wurde. Eine bestens aufgelegte Reglinde Grabichler machte mit überragenden 445 Kegel auf sich aufmerksam. Auch Gabriele Rauch (429) und Andrea Wittmann (396) knüpften an die gute Mannschaftsleistung nahtlos an. Am Ender stand ein hochverdienter 2449:2306 Sieg auf der Anzeigentafel.

Damen 2: Im vierten Spiel nur ein Sieg, das ist einfach zu wenig. Zweimal sehr knapp verloren, dann Saisonbestleistung gespielt und leider auch verloren. Dies geschah in der letzten Begegnung der Kreisklasse A in Oberlauterbach. Man wusste nur zu gut, dass ein Auswärtssieg dort sehr schwierig sein dürfte, doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Die Hoffnung wurde ganz schnell beendet, als nach gutem Start durch Heidi Hackl (400) ihre Gegnerin über sich hinauswuchs und fantastische 486 Kegel erzielte. Jetzt war es natürlich sehr schwer nochmals heranzukommen, denn auch Alexandra Bauer (406) musste 20 Kegel einbüßen. Karin Huber (382) und Veronika Paulus (412) ließen die Köpfe nicht hängen und trugen mit ihren Resultaten zum Endstand von 1600:1704 Kegel bei.

Gemischte: Neu ins Leben gerufen wurde eine gemischte Mannschaft, denn aus personellen Gründen war die „Blaue Kugel“ nicht mehr in der Lage eine 2. Herrenmannschaft zu stellen. Weil die Anzahl eines gemischten Teams im Bezirk nicht allzu groß ist, wird in der laufenden Saison eine Doppelrunde durchgeführt. Zuhause noch ungeschlagen war die gemischte Mannschaft aus Ergolding zu Gast. Startkeglerin Erika Huhmann kam bei ihren 100 Wurf nicht über 352 Kegel hinaus, ihr Nebenspieler Thomas Hansel (415) nahm ihr schon deutlich an Kegel ab. Nur gut, das die zweite Keglerin auf Seiten der Gäste schwächelte und die Moosburger wieder herankamen. Alena Hölzl konnte zwar nicht an die letzten guten Ergebnisse anknüpfen, der Rückstand wurde dennoch verkürzt.

Als Schlusskegler fungierten Burkhard Pech und Peter Rusch, die nach spannendem Verlauf mit 413 bzw. 424 die Oberhand behielten und den Rückstand in einen 1574:1554 Sieg umgestalten konnten.

 

 

Bericht und Foto: Burkhard Pech Nr. 20250