Nur die Herren - Sportkegler der „Blauen Kugel“ erfolgreich
1.Herrenmannschaft gewinnt in Hofdorf, Zweite bezwingt Zolling.
1. Damenteam verliert knapp in Neuhausen, Damen 2 müssen sich mit Unentschieden
begnügen
Herren 1: Jetzt war es wieder soweit. Die Bezirksligakegler der „Blauen Kugel“ mussten auf dem
ungeliebten Bahnen in Hofdorf antreten. Klar, das auf der sehr schwer bespielbaren Anlage keiner
Bestresultate erwarten konnte, doch nach den absolvierten 6x200 Wurf war man über den 4910:4845 Sieg
besonders glücklich. Die Tücken der Bahnen bekam dieses Mal Ludwig Süß zu spüren. Nur 787 Kegel
standen nach etwa einer Stunde Spielzeit auf der Anzeigentafel, aber immerhin konnte er seinen
Nebenspieler noch einige Holz abknöpfen. Zusammen mit Günter Nagl (848) brachten beide ihr Team in
Führung. Die Moosburger Mittelpaarung mit Werner Reithmeier (859) und Peter Rusch (806) ließen nichts
mehr anbrennen und bauten den Vorsprung weiter aus. Jetzt lag es sprichwörtlich in den Händen von
Walter Hof (808) und Herbert Mühlig (802) die verdiente Führung in einem Sieg auch umzusetzen. Nur gut
das auch die jetzt überlegenen Schlusskegler der Gastgeber an ihre Grenzen stießen und nicht mehr
aufschließen konnten.
Damen 1: Sehr schwer war die Niederlage in Neuhausen zu verschmerzen. Trotz guter Leistung musste
man sich mit 2528:2515 Kegel geschlagen geben.
Kein großer Ausreißer war in der Startformation der beiden Teams auszumachen, Alena Hölzl (414) und
Gabriele Rauch (400) hielten mit den Hausherrinnen gut mit. Doch ab der Mittelpaarung kam deutlich mehr
Leben „in die Bude“. Während die heimischen Keglerin Ludwina Nothaft nur 345 Kegel erzielte, sorgte ihre
Mannschaftskameradin Susanne König mit sehr guten 452 Kegel für großes Aufsehen. Die
Moosburgerinnen Andrea Wittmann (402) und Petra Schollerer (412) konnten die Schwäche der
Neuhauserinnen nicht optimal nutzen, trotzdem behielt man bis dahin die Oberhand. Jetzt wurde es
spannend, als nun die besten Keglerinnen beider Seiten auf die Bahnen gingen. Man schenkte sich im
Laufe der 100 Wurf nichts, alle Spielerinnen präsentierten sich von ihrer besten Seite. Einen Tick besser
waren leider die Gastgeberinnen, die mit 456 und 460 Kegel gegenüber Karin Huber (430) und Reglinde
Grabichler (457) die Oberhand behielten und somit ihre Mannschaft zum Sieg führten.
Herren 2: Zu einem unerwarteten 2582:2492 Erfolg kam die 2. Mannschaft zuhause gegen Zolling. Trotz
dem Ausfall von Walter Hof (Einsatz in der „Ersten) und den erkrankten Burkhard Pech präsentierten sich
die „Blauen Kugel“ Kegler von ihrer besten Seite. Besonders schön anzusehen waren die 100 Wurf des
Moosburgers Starttrios. Im letzten Spiel noch im Tal der Tränen, konnte jetzt Helmut Huhmann mit 430 voll
überzeugen. Auch bei Manfred Schmuck platzte endlich der Knoten, ein gutes Ergebnis (423 Kegel) war
schon lange überfällig. Dritter im Bunde war Notnagel Hans Grabichler, der mit 411 Kegel zur Moosburger
Führung beitrug. Jetzt galt es die Führung nicht mehr aus der Hand zu geben um den dritten Sieg ja nicht
mehr zu gefährden. Dafür sorgten mit herausragenden Ergebnissen Erwin Kochleus (466) und Stefan
Weingärtner (464) im Schlepptau der beiden Werner Stöckl mit 388 Kegel.
Damen 2: Nur zu einen 2352:2352 Unentschieden reichte es zwischen der „Blauen Kugel“ und der
Vertretung aus Landshut, dem Verein ETSV 09. Die Gäste aus Niederbayern hatten den besseren Start und
waren den Moosburgerinnen mit Heidi Trinkl (383), Christa Mühlig (412) und Erika Huhmann (379) knapp
überlegen. Im weiteren Verlauf brachte es keiner zustande sich zählbar abzusetzen, was auf ein sehr
spannendes Finale hindeutete. Letztendlich entschied die klasse Leistung der Landshuterin Elfriede May
(447) das Spielgeschehen. Alexandra Bauer (374), Andrea Grabichler (408) und Veronika Paulus (396)
mussten sich somit mit der Punkteteilung zufrieden geben.
Bericht: Burkhard Pech