Sportkegler der „Blauen Kugel“ holen Punkte in Hengersberg
1. Herrenmannschaft gewinnen ungefährdet in Niederbayern – 1. Damenteam weiter auf der
Erfolgsspur. Knappe Niederlage auf eigenen Bahnen für die 2. Damenmannschaft
Herren 1: Vor der Fahrt nach Hengersberg haben sich die sechs Kegler viel vorgenommen. Auf den
schwierig zu spielenden Bahnen wollte man unbedingt mit beiden Punkten im Gepäck die Heimreise
antreten.
Mit drei Aushilfen aus der 2. Mannschaft gelang ihnen ein ungefährdeter 5034:4242 Sieg.
Den Grundstock für diesen Erfolg legte schon das Startduo der „Blauen Kugel“ mit Günter Nagl und Ludwig
Süß. Während Nagl auf den Bahnen bestens zu Recht kam und mit 890 Kegel auch Tagesbester wurde,
waren die ersten 100 Wurf bei Süß alles andere als berauschend. Gut, das es danach umso besser lief und
er seinen Gegner mit 845 wieder einholen konnte. Ein sattes Polster nun für Burkhard Pech und Stefan
Weingärtner. Doch Pech hatte mit den Tücken der Anlage zu kämpfen, konnte aber dennoch mit den
erreichten 789 Kegel seinen Gegner vom Leibe halten. Nicht so gut erging es dem Vereinsbesten
Weingärtner, der sich nach 100 Wurf (410) verletzungsbedingt auswechseln ließ. Für ihn ging nun Walter
Hof in die Partie und bestätigte mit 435 seine derzeitige gute Form. Der bis dahin angewachsene 150 Holz-
Vorsprung sollte eigentlich für einen Sieg reichen, zumal noch zwei gute Kegler der „Blauen“ auf ihren
Einsatz warteten. Nach 50 Würfen schmiss plötzlich der Hengersberger Andreas Hain wegen Verletzung
das Handtuch. Da den Gastgebern kein Ersatzspieler zur Verfügung stand musste Mühlig die letzten 150
Wurf ohne Gegenspieler weiterkegeln. So reichten Mühlig 838 und Werner Reithmeier 827 Kegel um für
diese Bahnen gutes Ergebnis von 5034:4242 zu erzielen.
Damen 1: Nicht auf den heimischen Bahnen in Moosburg, sondern auf der Kegelanlage in Allerhausen
erzielte man nach dem 2566:2405 Erfolg einen neuen Saisonrekord.
Wie schon bei der 1. Herrenmannschaft so zogen auch die Moosburgerinnen den Gastgeberinnen von
Anfang an davon. Andrea Wittmann (403) und Gabriele Rauch (408) ließen ihre Gegnerinnen nicht
aufkommen und brachten ihre Mannschaft in Führung. Auch die Mittelpaarung der „Blauen Kugel“
präsentierte sich in guter Manier und baute den Vorsprung weiter aus. Während Alena Hölzl und ihre
Nebenspielerin genau 424 Kegel erreichten, war es für Petra Schollerer (418) eine einseitige Sache. 358
Kegel waren für die Allershausener Ines Fischer einfach zu wenig um ihre Mannschaft nochmals heran
zubringen. Die Gastgeberinnen versuchten nun in der letzten Paarung die Niederlage mit 417 und 418
Kegel nicht zu hoch ausfallen zu lassen, doch die Moosburger Schlusskeglerinnen ließen in diesem Punkt
nicht mit sich reden. Mit einer Spitzenleistung von 470 Kegel beendete Karin Huber ihren Einsatz, auch
Reglinde Grabichler kann sich mit dem Ergebnis von 443 Kegel sehen lassen.
Damen 2: Der sicher geglaubte Erfolg über das Team vom Club BMW Landshut 2 wurde erst kurz vor Ende
zunichte gemacht. Die Niederbayern holten sich einen glücklichen, knappen 2329:2322 Sieg und damit
beide Punkte. Sehr notwendig hätte man aus Sicht der Moosburgerinnen die Punkte benötigt. Trotz einem
Rückstand nach der ersten Paarung (Heidi Trinkl 387 / Christa Mühlig 371) war man auf den richtigen Weg.
Jugendspielerin Veronika Paulus (418) und Andrea Grabichler (405) drehten das Match und die Zeichen
standen nun auf Sieg. Alexandra Bauer ließ mit ihren 406 ihre Gegenspielerin nicht aufkommen, doch bei
Erika Huhmann versagten in der spannenden Endphase die Nerven. Nur 335 Kegel brachte sie zustande,
acht Holz zu wenig um einen Sieg feiern zu können.
Bericht: Burkhard Pech