Sportkegeln: Blaue Kugel überwindet lange Durststrecke

Seit Saisonbeginn Oktober 2017wartete die Herrenmannschaft der Blauen Kugel auf ihren ersten Sieg in der Bezirksliga. Gehandicapt durch den Ausfall von Werner Reithmeier und Günter Nagl schaffte es die Mannschaft nicht an ihre guten Leistungen der letzten Jahre anzuknüpfen. Doch im letzten Heimspiel gegen EV Landshut platzte endlich der Knoten und man konnte den ersten Sieg mit 6:2 (3165:3137) einfahren.

Über diesen Erfolg waren die Kegler sichtlich froh, doch der letzte Tabellenplatz kann in den verbleibenden drei Spielen nicht mehr abgegeben werden, was letztendlich den Abstieg in die Bezirksliga A bedeutet.

Es war dennoch eine sehr spannende  Begegnung, bis kurz vor Schluss hatten beide Teams die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Aus Moosburger Sicht setzte sich Ludwig Süß (539) gegen Stefan Grubwinkler (513) mit 2:2 durch. Auch Peter Rusch (492) hatte gegen Dieter Barsch (489) das Glück auf seiner Seite und holte sich mit einem 2:2 den Mannschaftspunkt. Der langzeitverletzte Günter Nagl Günter Nagl sprang für den erkrankten Tobias Hölzl ein, und man sah ihm seinen Trainingsrückstand an. Mit 501 Kegel musste er sich nach ausgeglichenen Spielsätzen Simon Zehentbauer (507) geschlagen geben. Einen harten Kampf lieferten sich Burkhard Pech (540) und Adolf König (532), schließlich setzte sich der Moosburger mit 3:1 durch. Ohne Satzgewinn für Holger Süß (518) verliefen die 120 Wurf, sein Gegner Thorsten Weinzierl (559) holte sich den Mannschaftspunkt. Dank einer sehr guten Leistung von Herbert Mühlig (575) und dem damit verbundenen 3:1 gegen Mirsad Bajramovic (537) war der erste Sieg seiner Mannschaft nun Realität.

Damen 1: Die Keglerinnen der Blauen Kugel kassierten zuhause gegen SKC Freising-Attaching eine deutliche 0,5:7,5 (2887:2997) Niederlage. Dabei hatte es das Starttrio förmlich in der Hand ihre Spiele für sich zu entscheiden. Nur wenige Kegel fehlten Andrea Grabichler (519) um nach einem 2:2 als Siegerin über Melanie Piehler (528) hervor zugehen. Auch bei Veronika Paulus (479) kam keine Freude auf. Sie und ihre Gegnerin holten sich zwei Spielsätze, doch die Gästekeglerin Irena Hagn (481) hatte das Glück auf ihrer Seite. Noch spannender verlief die Paarung Karin Huber / Marianne Holzmann. Beide erzielten 475 Kegel und für beide gab es einen halben Mannschaftspunkt. So knapp die Gäste bisher ihre Führung erzielten, so eindeutiger wurde es in der zweiten Formation.

Andre Wittmann (461) hatte nach einem 1:3 Hilde Brand (514) nichts entgegenzusetzen und auch Reglinde Grabichler (469) fand nach dem 2:2 kein Mittel Andrea Schmitt (477) zu überbieten. Nicht besser erging es Petra Schollerer (484). Sie unterlag Kertin Lechtschewki (522) mit 0:4Sätzen.

Die Gemischte musste in der Kreisklasse A West beim TSV Allershausen antreten und eine 0:6 (1700:1869) Pleite quittieren. Gabriele Hölzl (407) erreichte immerhin ein 2:2, doch Rudolf Ryba (427) ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Satzgleichstand erzielte ebenfalls Erwin Kochleus (458), seine Gegenspielerin Emma Bacher (472) machte hingegen den entscheidenden Mannschaftspunkt. Reinhard Reif (381) kam mit den Bahnen überhaupt nicht zurecht, mit 0:4 hatte er gegen Martina Heller (469) keine Chance. Zu einem Satzgewinn kam Karin Huber (454), auch sie war Ottilie Dumsky-Sgoff (501) klar unterlegen.

 

 

Bericht: B. Pech Nr. 20250