Nur die Gemischte der „Blauen Kugel“ erfolgreich

Gemischte Mannschaft nach gutem letztem Durchgang Sieger gegen Wendelskirchen. Herren und Damenteam verlieren in Vilsbiburg und Plattling

 

Herren: Nach der Aufholjagd und Remis im letzten Heimspiel gegen Oberlauterbach müssten die Kegler nach Vilsbiburg reisen. Man nahm sich viel vor, hatte man eben auf diesen Bahnen die Kegler aus Gangkofen bezwungen. Damals kam man auf der 4-Bahnenanlage gut zurecht, also beste Voraussetzungen für eine weitere solide Leistung. Doch schon nach wenigen Würfen war ersichtlich, dass sich die Moosburger dieses Mal sehr schwer taten. Erwin Kochleus kam nicht so richtig aus den Startlöchern und musste mit 454 Kegel bei 4x30 Wurf zufrieden sein. Dennoch war er zweimal besser als sein Gegenspieler und erhielt dafür zwei Satzpunkte. Da aber der Vilsbiburger Franke 468 Kegel erzielte ging der Mannschaftspunkt an die Hausherren. Auch der zweite Starter Ludwig Süß lief (496) wiedermal seiner Leistung hinterher. Er gewann zwar den ersten Satz, die restlichen drei und somit der zweite Mannschaftspunkt gingen an Markus Reiter mit 529 Kegel. Besser machte es Holger Süß, der mit drei gewonnenen Sätzen den ersten Mannschaftspunkt für sein Team holte.

520 Kegel standen bei ihm auf der Anzeigentafel, während sein Konkurrent Rudolf Markerl mit 490 seinen Einsatz beendete. Hoffnung kam wieder auf, als Werner Reithmeier mit 522 Kegel Reinholf Eberl (496) bezwang. Er gewann 2,5 Sätze und die Blauen glichen aus. Jetzt lag es an Herbert Mühlig und Günter Nagl die nötigen Punkte zu holen. Doch Mühlig (489) zog gegen Alfred Schneider (550) den Kürzeren. In allen vier Sätzen war er den Vilbiburger Kegler unterlegen, die sich dadurch den 3. Mannschaftspunkt holten.

Nachdem Günter Nagl mit genau 500 Kegel drei seiner vier gespielten Sätze gegen Walter Haslbeck (508) gewann, stand es nach Mannschaftspunkten 3:3. Da aber die Hausherren im Gesamtergebnis auf 3038 kamen, und bei der Blauen Kugel bei 2978 Schluss war, gingen zwei weitere Punkte und somit der 5:3 Sieg an die Niederbayern. (Spielbericht)

Damen 1: Auch die Damen hatten im Auswärtsspiel gegen Plattling kein Glück. Das Spiel endete 6:2 bzw. 2943:2822 für die niederbayerischen Keglerinnen.

Zu Beginn standen die Anzeichen für einen Erfolg der Moosburgerinnen nicht schlecht. Andrea Wittmann (452) verlor zwar gegen Barbara Schöfbeck (507) mit 1:3, doch den ersten Mannschaftspunkt holte Andrea Grabichler. Sie gewann mit 513 Kegel 2,5 Sätze und gab ihrer Gegenspielerin Julia Hartmann trotz guten 508 Kegel das Nachsehen. Auch Karin Huber (460) behauptete sich mit 3 Spielsätzen gegen Manuela Niedergesäss (436) und schon führte man mit 2:1 Mannschaftspunkten. Doch die Freude dauerte nicht lange, als Roswitha Rück (435) alle 4 Sätze an Heike Hartmann (501) abgeben müsste. Und nun lief es für die Gastgeberinnen immer besser. Denn nach ausgeglichen Satzpunkten gegen die „Blauen“ Spielerinnen Petra Schollerer (459) und Veronika Paulus (503) gewann Plattling das Match. Ausschlaggebend waren die besseren Einzelergebnisse von Beate Anzenberger (480) und Katrin Lindner (511). (Spielbericht)

Gemischte: Zuhause hatte man den Tabellenzweiten aus Wendelkirchen zu Gast. Bedingt durch Krankheit und beruflicher Abwesenheit auf Seiten der Gäste witterten die Moosburger ihre Chance. An den Start gingen Christa Mühlig (369) und Peter Rusch, erstere sich gegen Markus Plötz (398) geschlagen geben musste. Immerhin konnte sich Rusch mit 397 Kegel gegen Helmut Bartlreier (396) behaupten. Nun galt es diesen 30 Kegel-Rückstand zu egalisieren. Die Schlusskegler Burkhard Pech und Johann Grabichler waren hochmotiviert das Ruder herumzureißen. Doch bei Pech wollte von Anfang an nichts gelingen, leider reichte es nur zu 385 Kegel, er musste an Michael Kroiß (415) weitere Zähler abgeben.

Dafür lief es bei Grabichler umso besser. Mit überzeugenden 444 Kegel ließ er seinen Nebenmann Michael Resner (359) keine Chance. Er war der Matchwinner und sicherte somit seiner Mannschaft den 1595:1568 Sieg. (Spielbericht)