Blaue Kugel bezwingt zweimal Sportkegler aus Buch

Die Herrenmannschaft der Sportkegelvereins „Blaue Kugel“ gewinnt knapp gegen Buch – auch das 1. Damenteam war gegen Buch´s Keglerinnen erfolgreich – Gemischte verliert zuhause gegen Freising-Attaching

Herren: Es war ein spannendes Bezirksliga-Meisterschaftsspiel zwischen Moosburg und dem Nachbarort Buch am Erlbach, dass die Blauen schließlich mit 5167:5144 Kegel gewannen.

Kein berauschendes Ergebnis, aber die Revanche vom Hinspiel war geglückt. Dabei wollte das Starttrio mit den Schnittbesten Werner Reithmeier und Günter Nagl schon von Beginn an für klare Verhältnisse sorgen, doch beide Kegler fanden nicht so recht zu ihrem gewohnten Spiel. Nach erfolgten 200 Wurf standen für Reithmeier 878 und Nagl 859 auf der Anzeigentafel. Dritter im Bunde war Erwin Kochleus, dem es besser lief, und sogar mit 881 Kegel bester seiner Mannschaft wurde. Die besser eingeschätzten Gäste aus Buch konnten da schon nicht mithalten und lagen nach der Halbzeit mit genau 72 Kegel in Rückstand. Das solch eine Führung schnell dahinschmelzen kann wurde den Beteiligten alsbald zu Auge geführt. Glück hatten die „Blauen“ das Rudi Westermeier nur 799 Kegel zustande brachte und das tagesbeste Ergebnis von Johann Bauer (924) keine Früchte mehr trug. Ludwig Süß (871), Johann Grabichler (837) und Herbert Müglig (841) konnte es recht sein, so blieben beide Punkte in der Dreirosenstadt.

Damen 1: Auch die Frauen der Blauen Kugel hatten es mit den Keglerinnen aus Buch zu tun. Sie sorgten schon von der ersten Minute an für klare Verhältnisse und gingen nach den 6x100 Wurf mit 2466:2367 als Sieger hervor. Den Grundstock für ein erfolgreiches Abschneiden legten Andrea Grabichler (406), Karin Huber (409) und Petra Schollerer (418). Fast so viel Vorsprung als die Herren erkegelte sich das Trio, den die folgenden Mannschaftskolleginnen jedoch weiter ausbauten konnten. Die Gäste fanden kein Mittel um gegen die kompakte Mannschaftsleistung der Moosburgerinnen anzukommen. Andrea Wittmann (421) hatte leichtes Spiel gegen Hannelore Baumgartner (355). Ihre beiden Mannschaftskameradinnen Reglinde Grabichler (407) und Gabriele Rauch (405) hatten da schon mehr zu kämpfen und mussten einige Holz an ihre Nebenspielerinnen abgeben. Am Ende waren es knapp 100 Kegel Vorsprung, der zu diesem schönen Erfolg führte.

Gemischte: Eigentlich wollte man endlich zuhause gegen die Vertretung aus Freising-Attaching bezwingen, doch verletzungsbedingt wurde wieder nichts daraus. Christa Mühlig (375) und Erika Huhmann (357) hielten den Rückstand nach ihren 100 Wurf zum Gegner in Grenzen, was natürlich Hoffnungen zum ersten Sieg aufkommen ließ. Folgten doch noch gute Schlussspieler was diese fehlenden Kegel ohne weiteres aufholen konnten. Doch nach 50 Wurf musste Alena Hölzl verletzungsbedingt mit 167 Zähler die Segel streichen. Für sie ging ihre Mutter, Gabriele Hölzl, ins Spiel und konnte ihrer derzeitigen Formschwäche nicht entkommen. 136 Kegel reichten nur für ein Gesamtresultat der beiden von 303 Punkten. Burkhard Pech (408) behielt zwar gegen Dieter Wasserl (395) die Oberhand, somit war die vierte Niederlage (1446:1538) gegen Freising-Attaching in dieser Kegelsaison perfekt.