Sieg und Niederlage gegen Kegler aus Buch

Beim Sportkegelverein „Blaue Kugel“ erfreute sich die

1. Damenmannschaft der Punkte gegen Buch, während die Herren zuhause gegen die Erlbacher eine Niederlage einstecken musste. Besser machte es die 2. Damenmannschaft in Oberlauterbach sowie die Gemischte gegen Allerhausen und Geisenhausen.

 

Damen 1: Wenn beide Teams aufeinandertreffen, liegt viel Spannung in der Luft, und was wichtig ist, die Freundschaft beider Sportkegelvereine kommt dabei nicht aus den Fugen.

Das Moosburger Starttrio kam von Anfang an sehr gut ins Spiel und konnte schon mal die ersten Akzente setzen. Andrea Grabichler holte sich mit 491: 454 Kegel gegen Hannelore Baumgartner nach 3:1 Sätzen den ersten Mannschaftspunkt.

Auch Reglinde Grabichler (484) hatte Doris Glück (416) fest in Griff und gewann alle vier Sätze zur 2:0 Führung.

Ebenso auf verlorenen Posten war die Gästekeglerin Erika Faltermaier (452), denn gegen Petra Schollerer (517) hatte sie

mit 1:3 Sätzen das Nachsehen. Somit war die verdiente 3:0 Führung für die Heimmannschaft perfekt. In der 2.Halbzeit kamen die Bucher Kegelrinnen besser ins Spiel und holten sich zwei Mannschaftspunkte. Andrea Wittmann (426) behauptete sich gegen Sabine Bauer (455) zwar mit zwei Sätzen, musste aber wegen der geringeren Holzzahl den Mannschaftspunkt ihrer Gegenspielerin überlassen. Bei Veronika Paulus kam es noch schlimmer. Nach anfänglichen sehr guten ersten Satz schmierte sie förmlich ab und überließ mit 448 zu 491 Kegel den Mannschaftspunkt Traudi Treitlinger. Auf die letztendliche Siegerstraße führte Gabi Rauch die Moosburgerinnen mit einer sehr guten Leistung. Sie gewann mit 525 Kegel den vierten Mannschaftspunkt gegen Sandra Jobstmann (479). Das Spiel endete mit einem 2888:2747 Sieg und 6:2 Punkte für die Blaue Kugel.

Herren: Auch bei der Herrenmannschaft geht es gegen Buch immer hoch her. Die Gäste waren mit etlichen Fans angereist, um mit deren lautstarken Unterstützung der Blauen Kugel ein Bein zu stellen, was ihnen auch nach einem sehr spannenden Spielverlauf gelang.

Den Siegeswillen der Gäste bekam prompt Ludwig Süß (516) zu spüren, als er gegen Martin Bauer (534) mit 1:3 verlor.

Das Glück des Tüchtigen hatte dieses Mal Erwin Kochleus (521) auf seiner Seite, der mit 2,5:1,5 Sätzen gegen Johannes Keller (502) nach Mannschaftspunkten ausglich. Keine Chance trotz guter 527 Kegel hatte Günter Nagl, der gegen den Tagesbesten Paul Gremler (564) alle vier Sätze abgeben musste. Im zweiten Durchgang lief es bei den Moosburgers Keglern besser. Werner Reithemeier war mit 536 Kegel seinem Nebenmann Rudi Westermeier (505) klar überlegen, und holte für die Blaue Kugel mit drei gewonnenen Sätzen den wichtigen

Mannschaftspunkt zum 2:2 Ausgleich. Ebenso Herbert Mühlig hatte mit 516 Kegel die Nase vorne und gewann mit drei Sätzen einen weiteren Mannschaftspunkt hinzu. Sein Gegenspieler Michael Steinlehner war nur um 6 Kegel schlechter, aber in den Sätzen reichte es nicht um Mühlig zu bezwingen. Völlig ohne Satzgewinn musste Holger Süß (495) gegen Johann Bauer (547) die Segel streichen. Nach jeweils drei gewonnenen Mannschaftspunkten entschied nun das bessere Ergebnis zu Gunsten der Gäste. Am Ende stand ein 3111:3162 Endergebnis, sprich 3:5 auf der Anzeigentafel.

Damen 2: Mit einem schönen 1638:1548 Erfolg kehrte die Vierermannschaft aus Oberlauterbach zurück. Besonders angetan war man von den eigenen Leistungen, denn auf den Bahnen in Oberlauterbach lässt es sich sehr gut kegeln.

Davon profitierte besonders Heidi Trinkl, die ihr Match gegen Angelika Buchwald klar mit 430:348 entscheiden konnte. Auch Roswitha Rück behielt mit 388:383 gegen Sigrid Zimmer die Oberhand. Als Schlusskeglerinnen fungierten von Seiten der Gastgeberinnen ihre beiden Schnittbesten, doch die beiden Moosburger Keglerinnen konnten mit ihnen gut mithalten. Alena Hölzl schaffte es sogar Karin Schabel mit 419:405 zu bezwingen. Nur Karin Huber gab mit 401 Kegel einige Zähler  an Karoline Burger (412) ab.

Gemischte: Trotz Personalprobleme schafft es die gemischte Mannschaft immer wieder ihre Duftnote zu hinterlassen. Zuhause gegen Allershausen ließen sie es mit 1665:1503 so richtig krachen. Werner Stöckl (405) und Peter Rusch (427) machten mit ihren Gegenspielern Johann Gamperl (338) und Uwe Berg (387) kurzen Prozess. Weiter ging´s mit den guten Leistungen auch in der Schlusspaarung. Burkhard Pech (421) und Johann Grabichler (412) ließen die Gästekegler Rolf Buchschmid (384) und Friedrich Maier (394) nicht mehr aufkommen und trugen so zu dem sehr guten Resultat bei.

Am Samstag ging es für die Gemischte nach Geisenhausen. Eigentlich hätte das Match schon am Mittwoch stattfinden sollen, doch aus Krankheitsgründen stimmte die Blaue Kugel einer Verlegung zu. Es wurde auf zwei Bahnen gespielt, auf deren Christa Mühlig zwei Gesichter präsentierte. Nach ihren erzielten 367 Kegel bei 100 Wurf war der Weg für einen Sieg schon geebnet, da ihr Nebenmann Franz Müller nur 298 erreichte. Von Seiten der Geisenhausener wurde es etwas besser, doch Josef Brenninger (364) war auch der zweiten Moosburgerinn Alena Hölzl (386) unterlegen. Den Sack zu machte schließlich Peter Rusch mit guten 429 Kegel, denn Fabian Tristram kam über 340 Kegel nicht hinaus.

Im letzten Duell hatte es Burkhard Pech mit Johann Steckermeier zu tun. Nach den ersten 50 Wurf war Pech knapp hintendran, doch im zweiten Durchgang setzte er sich mit 423:407 noch deutlich ab.